Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht – für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Rund um die Geburt

Jede Geburt ist ein einmaliges, überwältigendes Ereignis. Wir möchten Sie dabei individuell begleiten. Sowohl Sie als auch Ihr Baby sollen sich bei uns willkommen, geborgen und sicher fühlen.

Entbindung

kreisssaal

Verläuft Ihre Schwangerschaft medizinisch unauffällig, können Sie ab der vollendeten 36. Schwangerschaftswoche in unserer Frauenklinik entbinden. Das bedeutet: ab 4 Wochen vor Ihrem errechneten Entbindungstermin. Wenden Sie sich gern an uns, sollten Sie Fragen zur Aufnahme haben.

Unsere neuen, großzügigen und modernen Kreißsäle sorgen für Wohlfühlambiente während der Geburt. Wir bieten Ihnen sämtliche Hilfsmittel, die die Entbindung erleichtern. Dazu gehören Gebärhocker oder -wannen, Matten, Gymnastikbälle und Tücher.

Unsere Hebammen sind tags und nachts für Sie da. Rund um die Uhr ist unser Kreißsaal mit mindestens einer Hebamme besetzt. Wir stehen bereit – wann immer Ihr Baby sich entschließt zu kommen.

Kaiserschnitt

Einen Kaiserschnitt müssen unsere Spezialisten immer dann vornehmen, wenn es für die werdende Mutter und Ihr Kind medizinisch angezeigt ist. Wir führen ihn auch auf Wunsch durch, allerdings erst, nachdem wir Sie zuvor ausführlich über die Vor- und Nachteile aufgeklärt haben.

Bei den meisten Kaiserschnitten wenden wir eine Form der örtlichen Betäubung an, die sogenannte Peridural-/Spinalanästhesie. Beide sind rückenmarksnahe Narkosen.

Ist ein Not-Kaiserschnitt erforderlich, bevorzugen wir aus Zeitgründen meist eine Vollnarkose. Während dieses Eingriffs dürfen Angehörige nicht mit in den Operationssaal. Ansonsten darf Ihr Partner beziehungsweise Ehemann oder eine andere Bezugsperson selbstverständlich bei der Geburt dabei sein – sowohl im Kreiß- als auch im Operationssaal.

Optimal versorgt

Glücklicherweise passiert es nur selten, dass es einem Neugeborenen nach der Geburt nicht gut geht. Dann kommt nach vorheriger Absprache mit den Eltern der Baby-Notarztwagen aus Marburg, Kassel oder Bad Hersfeld zu uns. In der Übergangszeit ist das Baby bei unseren erfahrenen Anästhesisten (Experten für Narkose) sehr gut aufgehoben. Sie sind – wie Kinderintensivärzte – entsprechend ihrer Ausbildung auf Notfälle spezialisiert.

Wir erklären Ihnen gern alles, was Sie rund um die Geburt wissen möchten. Bitte sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie Fragen haben oder Ihnen etwas auf dem Herzen liegt.

Seite teilen: