Liebe Angehörige & Besucher,

ab dem 14.06.2021 gelten folgende Besuchsregelungen für unser Klinikum:

  • täglich 1 Patient – 1 Besucher – 1 Stunde in der Zeit von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Besucher erhalten Zugang mit Nachweis:
    • des vollständigen Impfschutzes
    • einer durchgemachten Covid-19-Infektion
    • eines tagesaktuellen, negativen Antigen-Schnelltests
  • Unsere Besucher sind verpflichtet während des Besuchs innerhalb des Klinikums eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Die Kontakterfassung der Besucher erfolgt durch die Mitarbeiter der Rezeption.

 
Weitere Regelungen:

  • Bei patientennahen Tätigkeiten ist das Tragen einer FFP-2 Maske weiterhin Pflicht
  • Darüber hinaus gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes innerhalb des Klinikums
  • Das Testangebot für Mitarbeiter besteht weiterhin montags in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Tagesklinik, Anmeldung über Frau Hempel unter hohwald@asklepios.com
    • Die Mitarbeitertestungen sind für Personen ohne vollständigen Covid-19-Impfschutz verpflichtend.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Team der Asklepios Orthopädischen Klinik Hohwald

Mehr erfahren

Ärztliches Qualitätsmanagement

Mit Qualität überzeugen

Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften (§ 135a Absatz 2 SGB V) sind Krankenhäuser verpflichtet ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagementsystem einzuführen und weiterzuentwickeln.

Diesbezüglich sind wir in unserer Klinik seit 2007 nach den Kriterien der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ) zertifiziert und zuletzt 2013 rezertifiziert.

Seit 2013 sind zudem alle nach § 108 SGB V zugelassenen Krankenhäuser verpflichtet, jährlich einen strukturierten Qualitätsbericht auf Standortbasis zu erstellen und zu veröffentlichen. Die gesetzliche Grundlage ist im § 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V verankert.

Von ärztlicher Seite werden dabei gegenwärtig diesbezüglich medizinische Daten im Bereich der:

  • Primär- und Wechselendoprothetik von Hüft- und Kniegelenken für die Externe Qualitätssicherung, das Endoprothesenregister Deutschland und unser eigenes Endoprothetikzentrum (ca. 1500 Fälle/ Jahr) sowie
  • alle im Krankenhaus erworbenen Infektionen

erfasst und analysiert.

In diesem Zusammenhang und aufgrund unserer langjährigen Expertise auf diesen Gebiet wurde am 1.1.2014 das Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung unserer Klinik offiziell gegründet und im April 2014 durch die EndoCert GmbH im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) erstmals und nach dem Universitätsklinikum in Dresden als zweite Einrichtung in Sachsen erfolgreich zertifiziert. Die Erfüllung der hohen Anforderungen an ein solches Zentrum wird in jährlichen Überwachungsaudits durch externe Fachexperten überprüft.

Seite teilen: