Kompetenzzentrum Hernienchirurgie

Hernien (Eingeweidebrüche) sind angeborene oder erworbene Schwachstellen der Bauchwand, durch die es, aufgrund des Bauchinnendrucks, zu einer sichtbaren Vorwölbung oder im schlimmsten Fall zu einem Durchtritt der Baucheingeweide kommen kann. Zwar sind diese sogenannten Einklemmungen selten (sie treten in ca. 1 bis 3 % der Fälle auf), jedoch sollten Hernien möglichst frühzeitig untersucht und gegebenenfalls operiert werden. In Deutschland erleiden pro Jahr ca. 275.000 Menschen einen Leisten- und ca. 100.000 Menschen einen Bauchdeckenbruch. Hernien zählen zu den weltweit am häufigsten operierten Erkrankungen.

Als eines von wenigen Hamburger Krankenhäusern hat die Allgemein- und Viszeralchirurgie der Asklepios Klinik Wandsbek ein Qualitätssiegel für die operative Therapie von Leistenhernien, Nabelhernien, Narbenhernien oder Bauchwandbrüchen erhalten. Das Prädikat „Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie“ wird von der Deutschen Herniengesellschaft für besondere Fachkenntnisse in der Hernienchirurgie vergeben.  

Wir behandeln sämtliche Formen von Hernien

Wir behandeln sämtliche Formen von Hernien:

  • Leistenhernien
  • Bauchwandhernien (epigastrische Hernien, Nabelhernien)  
  • Narbenhernien nach vorangegangenen Operationen
  • Hernien nach Anlage eines künstlichen Darmausgangs (parastomale Hernien)
  • besonders komplizierte, mehrfach wiederaufgetretene Hernien (Rezidive)

Wir behandeln jeden Patienten nach einem auf ihn zugeschnittenen Therapiekonzept. Dabei bieten wir sämtliche Behandlungskonzepte der Hernienchirurgie an und gehen individuell auf Ihre Bedürfnisse ein.

Erfahren Sie mehr über die laparoskopische Narbenhernienversorgung

Unsere Leistungen und unser Angebot an Sie:

  • tägliche Spezialsprechstunden für Patienten mit Hernien
  • ambulante oder stationäre Operation, je nach Notwendigkeit und individuellem Wunsch
  • sämtliche diagnostische Möglichkeiten, zum Beispiel Sonografie (Ultraschall), Computertomografie (computergestütztes bildgebendes Röntgen-Verfahren) und Magnetresonanztomografie (bildgebendes Verfahren, das Magnetfelder nutzt)  
  • 24-stündige Erreichbarkeit für Patienten und Hausärzte
  • Sprechstunden- und Operationsvorbereitungstermine innerhalb einer Woche
  • Termine für geplante Operationen innerhalb von zwei Wochen
  • standardisierte postoperative Schmerzbehandlung 
  • kostenlose Nachuntersuchungen nach einem Jahr, fünf und zehn Jahren zur Qualitätskontrolle

Unsere Ansprüche an unsere Leistungen

  • Komplikationserfassungen und monatliche regelmäßige Konferenzen für besondere Fälle 
  • standardisierte Ausbildung unserer eigenen Assistenten und anderer Chirurgen (Hospitationen)
  • standardisierte Behandlungspfade
  • Nachsorgeuntersuchungen möglichst aller Patienten
  • Auswertung aller operativen Ergebnisse
  • anonymisiertes Einbringen jedes erwachsenen Patienten in das Hernienregister
  • regelmäßige fachspezifische Kongressbesuche, Vorträge und Fortbildungen der Hernienchirurgen

Die Abteilung Viszeralmedizin der Asklepios Klinik Wandsbek ist als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie von der Deutschen Herniengesellschaft anerkannt.

Interessierten Chirurgen, die sich im Bereich der laparoskopischen Hernienchirurgie (TAPP, LAP IPOM) weiterbilden möchten, bieten wir viermal im Jahr von der Ärztekammer Hamburg zertifizierte, zweitägige Hospitationen/Operationskurse an. Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.

Seite teilen: