Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Auszeichnungen

Zertifizierte Stroke Unit

Bild: Logo Deutsche Schlaganfall Gesellschaft

Die Stroke Unit der Fachabteilung Neurologie unseres Krankenhauses wurde nach dem Qualitätsmanagementstandard durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zertifiziert.

Patienten mit einem Schlaganfall werden heute zunehmend auf spezialisierten Schlaganfallstationen, den sogenannten Stroke Units, behandelt.

Die Stroke Unit unserer Neurologie arbeitet nach definierten Qualitätsrichtlinien und bietet ihren Patienten eine leitliniengerechte Behandlung gemäß den gemeinsamen Kriterien der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

In dem speziell für Schlaganfall-Stationen entwickelten Zertifizierungsverfahren werden sowohl für Strukturqualitätskriterien (z. B. 24-Stunden-Anwesenheit eines Neurologen, Ausstattung mit kontinuierlichem Monitoring Herzrhythmus, Temperatur, RR und Sauerstoff, 24-h-CT-Bereitschaft) als auch für Prozessqualitätskriterien (z.B. leitliniengerechte Diagnostik- und Behandlungsstandards) einheitliche Anforderungen festgelegt und systematisch geprüft.

Qualitätspartnerschaft mit dem PKV Verband

Bild: Logo derprivatpatient.de

Die Asklepios Klinik Wandsbek ist nicht nur für ihre hochwertigen und komfortablen Wahlleistungen durch den Verband der Privaten Krankenversicherungen (PKV) ausgezeichnet worden, sondern aktuell auch für ihre weit überdurchschnittliche medizinische Behandlungsqualität in verschiedenen Bereichen.

Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie

kompetenzzentrum-hernienchirurgie

Das Prädikat „Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie“ wird von der Deutschen Herniengesellschaft für besondere Fachkenntnisse in der Hernienchirurgie vergeben. Der Begriff Hernienzentrum ist nicht geschützt, jede Klinik darf sich so nennen. Allerdings ist die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie der Aklepios-Klinik Wandsbek im Hamburger Asklepios-Konzern das einzige offiziell zertifizierte Hernienzentrum. Sie erkennen dies am unten abgebildeten Siegel. Zusätzlich haben wir ein weiteres Qualitätssiegel für die operative Therapie von Leistenhernien, Nabelhernien, Narbenhernien oder Bauchwandbrüchen erhalten.

Zertifizierung als regionales Traumazentrum

Bild: Logo Deutsche Gesellschaft Unfallchirurgie

Mit einer der größten Notaufnahmen Hamburgs behandeln wir in Wandsbek auch regelmäßig Schwerverletzte. Die Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie der Asklepios Klinik Wandsbek hält seit 2011 die Zertifizierung als regionales Traumazentrum. Unsere Klinik ist Mitglied im TraumaNetzwerk DGU - Traumanetzwerk Hamburg. Die Zertifizierung bestätigt, dass die Behandlung von Schwerverletzten nach den strengen Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie und des TraumaNetzwerks DGU erfolgt. Ebenfalls besteht die Zulassung für das Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften, so dass auch Leicht und Schwerverletzte nach Arbeits- und Wegeunfällen durch uns behandelt werden.

Zertifizierung Aktion Saubere Hände

Aktion Saubere Hände- Silber

Die Asklepios Klinik Wandsbek hat für die Erfüllung der Qualiätätskritieren der Aktion "Saubere Hände" das Silber - Zertifikat erhalten. Ziel der Aktion ist, Menschen die Bedeutung der Händehygiene und gegebenenfalls auch Händedesinfektion deutlich zu machen und sinnvolle Hygienemaßnahmen dauerhaft zu verbessern. Beispielsweise wird damit angestrebt, das Risiko von nosokomialen Infektionen zu minimieren.

Seite teilen: