Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

Maskenpflicht für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten:

Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Klinik einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Atemtherapie

Kleiner Reiz mit großer Wirkung: In unserer Atemtherapie leiten wir Sie an, die Aufmerksamkeit auf Ihren Atem zu lenken. Mit dieser begleitenden Maßnahme können wir Ihnen dabei helfen, Ihre Beschwerden zu lindern. Sie ist besonders angezeigt bei:

  • Schmerzen
  • Atemwegserkrankungen
  • Ängsten
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Burn-out-Syndrom
  • depressiven Verstimmungen

 Folgende Anwendungen bieten wir Ihnen an

  • Atemtraining (einzeln und in Gruppen)
  • Inhalationstherapie
  • Manuelle Verfahren (spezielle Handgrifftechniken)
  • Bewegungstherapie in der Gruppe
  • Triggernpunkttherapie (zur Entfernung sogenannter myofaszialer, also Muskeln und Faszien betreffender, Triggerpunkte)
  • Massagen (zum Beispiel atemstimulierende Abreibungen)
  • auf den Patienten abgestimmtes Ausdauertraining (Fahrrad-Training, Laufband-Training, medizinische Trainingstherapie zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit)

Inhalationstherapie

Bei dieser Therapieform kommen in erster Linie natürliche Salzlösungen zum Einsatz. Die Wahl der Medikamente und Lösungen richtet sich nach der Art und Schwere Ihrer Erkrankung.

Das Inhalieren soll Verengungen (Obstruktionen) der Atemwege positiv beeinflussen und den Selbstreinigungsprozess der Bronchien (mukoziliäre Clearance) verbessern. Außerdem können Entzündungen gehemmt werden.

Zur Behandlung gehört eine Einweisung des Patienten in die permanente Peak-Flow-Messung (Kontrollverfahren bei Asthma) sowie deren Protokollierung.

Seite teilen: