Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht – für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Schulterchirurgie

Die Schulter hat das größte Bewegungsausmaß aller Gelenke des menschlichen Körpers. Die Beweglichkeit ist unter anderem auf die geringe knöcherne Kongruenz zurückzuführen. Das heißt, dass ein großer Oberarmkopf einer verhältnismäßig kleinen Gelenkpfanne gegenübersteht. Die Stabilität geben hauptsächlich die umgebenden Bänder, Sehnen und Muskeln. Das Schultergelenk ist hierdurch besonders anfällig für Verletzungen und Degeneration (Verschleiß).

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Eine Reihe von unfallbedingten und degenerativen Veränderungen des Schultergelenks können wir minimalinvasiv, arthroskopisch (mithilfe einer Gelenkspiegelung) behandeln. Dazu gehören Eingriffe an der Gelenkhaut, an der Gelenkkapsel, an den Sehnen, Stabilisierungsoperationen, Gelenkmobilisationen sowie Erweiterungsoperationen bei einem Schulterengpasssyndrom (Impingement).

In schwerwiegenden Fällen wie bei ausgedehnten Rissen der Rotatorenmanschette (die Schultergelenk umfassende Muskel-Sehnen-Kappe) erweitern wir den arthroskopischen Eingriff durch ein offenes Vorgehen. Wir setzen spezielle Rekonstruktionsverfahren ein, um die Gelenkfunktion wiederherzustellen. Dafür verwenden wir Implantate (spezielle Ankerschrauben) aus Titan.

Ist der Knorpelüberzug der Gelenkpartner verschlissen, leiden Betroffene unter zunehmenden Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und sind auf die regelmäßige Einnahme von Schmerzmedikamenten angewiesen. Für diese Patienten ist die Implantation eines künstlichen Schultergelenks eine mögliche Therapie, um Lebensqualität zurückzugewinnen.

Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen vom reinen Ersatz der Knorpeloberfläche des Oberarmkopfes über die sogenannte Kurzschaft-Kopfprothese bis hin zur Totalendoprothese, bei der auch die Gelenkfläche der Gelenkpfanne ersetzt wird. Sind neben dem Verschleiß der Knorpeloberflächen auch die am Oberarmkopf ansetzenden Sehnen beschädigt oder gerissen, kommt eine Sonderform der Schulterprothese zur Anwendung, die sogenannte inverse Prothese.

Einfache, stabile (sich nicht weiter verschiebende) Brüche des Oberarmkopfes behandeln wir konservativ, also ohne operativ einzugreifen. Um instabile Mehrfragmentbrüche, die aus mehreren Bruchstücken bestehen, zu therapieren, halten wir moderne Nagel- und Plattensysteme für Sie bereit. Liegen schwerste, nicht rekonstruierbare (wiederherstellbare) Oberarmkopfbrüche vor, setzen wir spezielle Frakturprothesen ein.

Wir bieten Ihnen eine umfassende und kompetente Behandlung.

Seite teilen: