Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht – für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre

Menschen, die an einer Erkrankung im Magenbereich leiden, klagen typischerweise über einen Oberbauchschmerz, den sie verspüren, kurz nachdem sie etwas gegessen haben. Eine häufig auftretende Erkrankung ist die Refluxkrankheit, die entsteht, wenn der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen geschwächt ist. Ist die Produktion von Magensäure erhöht, beispielsweise durch eine Bakterienbesiedelung (Helicobacter pylori), können eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder ein Geschwür (Ulkus) entstehen. Unsere Spezialisten helfen bei diesen vielfältigen Beschwerden.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Um Magenerkrankungen zuverlässig zu diagnostizieren, ist die Ösophagogastroduodenoskopie sehr hilfreich. Bei dieser Methode untersuchen unsere Spezialisten mithilfe eines Endoskops (flexibles, röhrenförmiges Sichtinstrument mit winziger Spezialkamera) beispielsweise die Speiseröhre oder den Magen. Wir prüfen die Schleimhaut, um gegebenenfalls Entzündungen, Tumore und Magengeschwüre festzustellen. Basierend auf der richtigen Diagnose können wir wirksam therapieren.

Um die richtige Diagnose zu finden, helfen uns unsere Pathologen (Experten für die Ursachen und die Auswirkungen von Krankheiten auf den Organismus), die die von Patienten entnommenen Gewebeproben begutachten.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot für Sie

Wir therapieren unsere Patienten nicht nur zuverlässig medikamentös, sondern sind auch kompetent in der interventionellen (operativ eingreifenden) Endoskopie (bildgebende Spiegelung). Unsere Experten können so akute (unvermittelt auftretende) Blutungen mit verschiedenen, invasiven Methoden stoppen und Engstellen mit Stents (Drahtgeflechtstützen) beheben.

In einigen Fällen müssen wir jedoch operieren. Um Sie optimal und umfassend zu versorgen, arbeiten wir fachübergreifend mit unseren Spezialisten für Allgemein- und Viszeralchirurgie (allgemeine und insbesondere die Bauchorgane betreffende Chirurgie) zusammen. Selbstverständlich stimmen wir jede Behandlungstherapie individuell auf den einzelnen Patienten ab. Unser gemeinsames Ziel ist, dass Sie rasch gesunden.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Nach Ihrem stationären Aufenthalt bei uns führen wir ein ausführliches Gespräch mit Ihnen. Wir informieren Sie darüber, worauf Sie für eine erfolgreiche Nachsorge besonders achten müssen. Haben Sie noch Fragen an uns, beantworten wir Ihnen diese gerne.

Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir, ob eine nachsorgende Therapie und/oder eine Medikation für Sie erforderlich ist.

Seite teilen: