Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht – für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Erkrankungen der Leber und der Gallenwege

Die Leber ist das größte unserer inneren Organe. Sie dient unserem Organismus dazu, giftige Stoffe auszuscheiden. In der Leber entstehen zahlreiche wichtige Bluteiweiße. Zudem stellt sie die Gallensäuren zur Verfügung, die den Fettabbau unterstützen. Wir sind darauf spezialisiert, dieses sehr wichtige Organ zu heilen, sobald es erkrankt ist. Erkrankungen der Leber und Gallenwege verlaufen von den Betroffenen zunächst häufig unbemerkt.

Erkrankte quälen sehr unterschiedliche Beschwerden: Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Juckreiz, Appetitverlust, Gewichtsveränderungen, ein Druckgefühl im rechten Oberbauch, verfärbter Stuhl und Urin. Zudem kann eine typische Gelbfärbung der Haut oder der Augen auftreten. Bemerken Sie dies an sich, stellen Sie sich mit Ihrem Verdacht bei einem niedergelassenen Arzt vor oder melden Sie sich bei uns. Wir finden für Sie die individuell geeignete Diagnostik und Therapie.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Um den Gesundheitszustand der Leber zu bestimmen, begutachten wir, für erste Informationen, die Leberenzyme in Ihrem Blut. Damit unsere Experten sowohl die Leber als auch die Gallenwege genauer untersuchen können, nutzen wir bildgebende Verfahren. Dazu gehören beispielsweise der Ultraschall (röntgenstrahlenfrei), die Computertomografie (CT: computergestütztes Röntgenverfahren) oder die Kernspintomografie (MRT: magnetfeldgestützt, röntgenstrahlenfrei).

Ergänzend zu Röntgenaufnahmen können wir eine Kontrastmittelsonografie durchführen. Patienten erhalten Substanzen, die das Ultraschallsignal verstärken (Ultraschallkontrastmittel), sodass unsere Experten gutartige von bösartigen Lebererkrankungen genau unterscheiden können. Ausgehend von einem sicheren Befund, können wir entsprechend therapieren.

Wir sind diagnostisch sehr erfahren, da wir seit Jahren beinahe täglich Gallenganguntersuchungen bei Erkrankten (ERCP: endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikografie) vornehmen. Die ERCP-Untersuchung ist vergleichsweise schonend für Patienten und zugleich wirksam. Mithilfe eines Endoskops (flexibles, röhrenförmiges Sichtinstrument) können unsere Fachärzte Kontrastmittelkatheter (Zugänge für die Kontrastmittelgabe) und winzige Werkzeuge in die Gallengänge und in den Pankreasgang einbringen. Dadurch können wir beispielsweise Gallengangsteine entfernen oder Tumore behandeln.

Als eine der wenigen Kliniken Deutschlands besitzen wir ein besonderes Endoskop: das Spyscope. Das Spyscope ist sehr klein und dient unseren Experten dazu, den Gallengang präzise zu begutachten und gegebenenfalls kleine Proben zu entnehmen, die anschließend untersucht werden.

Die Ergebnisse Ihrer diagnostischen Untersuchungen erläutern wir Ihnen ausführlich. Sie bilden die Basis für die geeignete Therapie.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot für Sie

Einige Erkrankungen können wir medikamentös behandeln, andere müssen wir operativ therapieren. Je nachdem, welches Krankheitsbild vorliegt und welche Ursache eine Erkrankung hat, stimmen wir jede Behandlung individuell auf unseren Patienten ab. Das für Sie bestmögliche Vorgehen besprechen wir umfassend mit Ihnen, Ihre Fragen beantworten wir gern.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Nach Ihrem stationären Aufenthalt bei uns informieren wir Sie ausführlich über Ihre Nachsorge und Ihre Weiterbehandlung.

Seite teilen: