Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht – für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Darmerkrankungen

Mediziner kennen und unterscheiden zahlreiche Erkrankungen des Darms. Menschen mit einer Darmerkrankung klagen beispielsweise über Durchfall, Verstopfung, Blähungen und Blut im Stuhl. Diese Symptome können vielfältige Ursachen haben. Dazu zählen beispielsweise Reizdarm, Magen-Darm-Infektionen, chronisch (andauernd) entzündliche Darmkrankheiten, wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, oder Darmkrebs. Unsere erfahrenen Spezialisten finden die genaue Ursache und behandeln kompetent. Bei uns können Sie sich in erfahrenen Händen wissen.

Erkrankungen des Dickdarms

Ein Tumor des Dickdarms ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen die zweithäufigste Tumorerkrankung. Da ein Dickdarmtumor häufig bei einer Darmspiegelung entdeckt wird, sollten Sie die Vorsorgeangebote Ihrer Krankenkasse nutzen. Um diese Tumorerkrankung bestmöglich behandeln zu können, arbeiten unsere Spezialisten eng vernetzt auf kurzen Wegen und fachübergreifend zusammen. Unsere Experten für Gastroenterologie (Magen-und-Darm-Heilkunde) stimmen sich mit unseren Experten für Allgemein- und Viszeralchirurgie (das Innere und insbesondere die Bauchorgane betreffende Medizin), den Medizinern der Radiologie Nordhessen und dem onkologischen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ), Dr. Baroudi, ab. Somit sind Sie umfassend versorgt.

Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa diagnostizieren Mediziner derzeit häufiger. Dies mag auch an den verbesserten Untersuchungsmethoden liegen. Für die Betroffenen steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit auf eine beschwerdelindernde Therapie.

Erkrankungen des Dünndarms

Dünndarmerkrankungen genau zu diagnostizieren ist für Mediziner vergleichsweise schwierig. Wir untersuchen mit neuartigen und wegweisenden Methoden. Wir haben frühzeitig die Kapselendoskopie und die Doppelballon-Enteroskopie genutzt. Bei der Kapselendoskopie schluckt der Patient eine bonbongroße Spezialkamera, die uns zahlreiche aufschlussreiche Bilder des Körperinneren liefert. Die Kapsel wird natürlich ausgeschieden. Bei einer Doppelballon-Enteroskopie sind zwei spezielle Ballons auf einem Endoskop (röhrenförmiges, flexibles Sichtinstrument) angebracht. Unsere Experten können mithilfe eines ausgeklügelten Mechanismus und indem sie die speziellen Ballons abwechselnd aufblasen, den Dünndarm über das Gerät fädeln und abschnittsweise untersuchen.

Unser Team ist sehr erfahren in beiden Untersuchungsmethoden.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Nach Ihrem stationären Aufenthalt bei uns informieren wir Sie ausführlich darüber, was Sie besonders beachten müssen. Dazu führen wir ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Wir möchten, dass Sie sobald wie möglich in Ihren Alltag zurückkehren können. Stellen Sie uns gerne Ihre noch offenen Fragen.

Gemeinsam besprechen wir, ob eine Nachsorgetherapie und/oder eine Medikation angezeigt sind.

Seite teilen: