Somatoforme Störungen

Wenn die Seele aus dem Körper spricht

Unter psychischen und psychosozialen Belastungen (Stress) kann jeder Mensch körperlich erkranken. Diese Belastungsfaktoren können dabei zu unterschiedlichsten Erkrankungen führen: dann stockt der Atem, der Magen drückt, der Darm rebelliert, die Haut juckt, die Ohren dröhnen, der Blutdruck spielt verrückt, den Körper plagen Schmerzen oder andere Beschwerden. Zahlreiche überlieferte Redensarten können dies veranschaulichen:

  • „etwas geht uns an die Nieren“
  • „sich etwas zu Herzen nehmen“
  • „etwas schlägt uns auf den Magen“
  • „ein Problem bereitet uns Kopfzerbrechen“
  • „aus der Haut fahren“
  • „man kann etwas nicht mehr hören“
  • „etwas bricht uns das Herz“

 

 

Reichen Ihre Bewältigungsstrategien nicht aus und mangelt es Ihnen an sozialer Unterstützung, entgleist Ihr Vegetativum, was sich in Schlaf,- Verdauungs,- oder Herz-/Kreislaufstörungen bemerkbar macht. Körperliche Ursachen für Ihre Beschwerden können nicht oder nur unzureichend festgestellt werden. Und dennoch handelt es sich hierbei keineswegs um eingebildete Beschwerden, sondern um eine somatoforme Störung. Das ist dann der Fall, wenn das Ausmaß, die Schwere, die Dauer und die Vielfalt der Beschwerden sowie die psychosozialen Beeinträchtigungen nicht hinreichend durch organische Befunde erklärt werden können.

Unsere Behandlung

Im therapeutischen Prozess helfen wir Ihnen, sich selbst und Ihre psychosomatischen Probleme zu erkennen und zu verstehen, Symptome einzuordnen und Ihre Lebensqualität mit der Entwicklung vorhandener Fähigkeiten und Ressourcen zu verbessern.

Wir sind uns sicher, dass Ihre Symptome bei ausreichender Lebensqualität abklingen werden.

Sprechen Sie uns an

Dr. med. Hans-Joachim Schmitt

Dr. med. Hans-Joachim Schmitt

Chefarzt

Seite teilen: