Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsveinschränkungen: Patienten dürfen pro Tag 1 Besucher empfangen; Besuch nur von nahen Angehörigen/Verwandten; Besuch auf allen Stationen außer Isolationsbereiche; Tragepflicht von Mund-Nasenschutz für Patient und Besucher; An- und Abmeldung der Besucher am Empfang auf der dafür vorgesehenen Besucherliste

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Notfallversorgung

Mobile-Retter

Unter der Leitung der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin der Asklepios Südpfalzklinik Kandel wurde für den Landkreis eine besondere Initiative ins Leben gerufen:

„Mobile Retter“

Leider versterben viel zu viele Patienten in Deutschland an einem Herz-Kreislauf-Stillstand, obwohl dieser direkt beobachtet wird.

Das System verfolgt das Ziel, in solch einem Fall  die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Mit dem Notrufeingang in der Integrierten Leistelle Südpfalz wird automatisch aus dem Netz geschulter Ersthelfer ein Mobiler Retter alarmiert, der sich in unmittelbarer Einsatznähe befindet. Dieser wird gleichzeitig mit dem Rettungsdienst durch eine spezielle Smartphone-App alarmiert, und per Smartphone-Navigation schnellstens an den Einsatzort geführt. Der Mobile Retter kann unmittelbar lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten und so die Minuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. Dieser Zeitvorteil kann über das Leben des Patienten entscheiden.

Im Kreis Gütersloh (Nordrhein-Westfalen)  betreibt man seit September 2013 sehr erfolgreich das System der Mobilen Retter (www.mobile-retter.de). Erfinder und Entwickler der Mobilen Retter ist Dr. Ralf Stroop, ein Notarzt aus Halle / Westfalen. Trotz dem verwaltungsrechtlich sehr unterschiedlichen Aufbau der Notfallversorgung in Rheinlandpfalz konnte das System am 19.01.2016 im Kreis Germersheim als zweitem Landkreis in Deutschland und erstem Landkreis in Rheinland-Pfalz gestartet werden.  Wer aus den Berufs- und Qualifikationsgruppen (Not)Ärzte, Notfallsanitäter, Rettungsassistenten, Rettungssanitäter, Rettungshelfer, Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, Sanitätsdienstmitarbeiter, Betriebssanitäter, Feuerwehrkräfte, Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks, Medizinstudenten und Arzthelferinnen  kommt und Interesse hat, ebenfalls zu helfen, kann sich in das System einweisen lassen.

Nach einer Einverständniserklärung kann die App auf dem eigenen Smartphone aktiviert werden. Damit ist die  Leitstelle autorisiert, den sich in nächster Nähe zum Herz-Kreislaufstillstand befindenden „Mobilen Retter“ zu orten und zu alarmieren.

Seite teilen: