Klinische Anästhesiologie

Der OP-Saal ist einer der wichtigsten Arbeitsplätze des Anästhesisten. Hier betreuen unsere qualifizierten Mitarbeiter die Patienten aller operativen Fachabteilungen. Anästhesieverfahren können als Allgemeinanästhesie (Vollnarkose), als Regionalanästhesie (örtliche Betäubung) oder als Kombination beider durchgeführt werden

Unsere Betreuungsleistung geht jedoch weit über den Narkosezeitraum hinaus.

.

Das Vorgespräch

Vor jedem Anästhesieverfahren ist ein Gespräch zwischen dem Patienten und einem Anästhesisten notwendig und wichtig. Dabei lernt der Narkosearzt Sie und Ihre Krankengeschichte kennen und kann sich einen Eindruck von Ihrem Gesundheitszustand machen.

Unser Ziel ist, Ihre gesundheitlichen Probleme sowie eventuell vorhandene Ängste zu erkennen, um das für Sie geeignetste, schonendste und sicherste Anästhesieverfahren zu wählen. Wir erklären Ihnen dabei den Ablauf der Behandlung und besprechen die Vor- und Nachteile der jeweiligen Verfahren, um gemeinsam die Entscheidung für ein Verfahren zu treffen.

Anästhesie in der Geburtshilfe

Einen ganz besonderen Stellenwert hat die anästhesiologische Tätigkeit in der Geburtshilfe. Die Anlage eines periduralen Schmerzkatheters (PDA) zur Ausschaltung der Wehenschmerzen unterstützt die natürliche Geburt. Ist ein Kaiserschnitt erforderlich, so wird regelhaft eine Spinalanästhesie durchgeführt. Eine Vollnarkose können wir hierdurch meist vermeiden, und die Schwangere kann schmerzfrei und wach die Geburt ihres Kindes miterleben.

Bei einem Notfall stehen erfahrene Fach- und Oberärzte unserer Abteilung  jederzeit zur Versorgung von Mutter und Neugeborenem bereit. Durch die enge Kooperation mit den Kinderärzten sichern wir eine umfassende Versorgung der Neugeborenen.

Sie erreichen uns

Mo
8 - 15 Uhr
Di
8 - 15 Uhr
Mi
8 - 15 Uhr
Do
8 - 15 Uhr
Fr
8 - 15 Uhr

Seite teilen: