Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsveinschränkungen: Patienten dürfen pro Tag 1 Besucher empfangen; Besuch nur von nahen Angehörigen/Verwandten; Besuch auf allen Stationen außer Isolationsbereiche; Tragepflicht von Mund-Nasenschutz für Patient und Besucher; An- und Abmeldung der Besucher am Empfang auf der dafür vorgesehenen Besucherliste

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Internistische Notaufnahme - rund um die Uhr

24 Stunden täglich (0 72 75) 71-1104
von 8 - 16 Uhr (0 72 75) 71 - 1602
über die Zentrale (0 72 75) 71 - 0

Wir helfen Ihnen bei

Das erfahrene Team unserer internistischen Notaufnahme ist rund um die Uhr für Sie da, an 365 Tagen im Jahr. Wir stehen Ihnen mit allen für Ihre bestmögliche Diagnostik und umgehende Therapie erforderlichen Verfahren bei allen Erkrankungen und Verletzungen zur Verfügung – insbesondere bei einem akuten Notfall wie etwa einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt. So sind Sie jederzeit und in jedem Fall bestens medizinisch versorgt – auch dann, wenn Ihr Hausarzt gerade keine Sprechstunde hat.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Uns ist es sehr wichtig, dass Sie in einem Notfall genau die Hilfe bekommen, die Sie brauchen – und zwar, so schnell wie Sie sie brauchen. Deshalb richtet sich die Reihenfolge unserer Behandlung nicht nach dem Zeitpunkt des Eintreffens der Patienten in unserer Notaufnahme, sondern nach der jeweiligen Dringlichkeit der Erkrankung oder Verletzung. Um Ihre individuelle Behandlungsbedürftigkeit schnell und zuverlässig einschätzen und Sie entsprechend gezielt behandeln zu können, nutzen wir bei Ihrem Eintreffen das weltweit etablierte und bewährte Manchester-Triage-System. So kann es sein, dass Sie etwas länger warten müssen, weil die Beschwerden eines anderen, später eingetroffenen Patienten aus medizinischer Sicht dringlicher versorgt werden müssen. Dafür bitten wir um Verständnis.

So können Sie sich darauf verlassen, dass wir Sie bei einer schweren Erkrankung wie etwa einem akuten Herzinfarkt oder einem Schlaganfall nach Ihrer Erstuntersuchung sofort an unsere auf diese Behandlung spezialisierten Fachkollegen weiterleiten, ohne dass Sie warten müssen (Intermediate-Care-Unit: Bindeglied zwischen Intensiv- und Normalstation und/oder Kardiologie mit Herzkatheterlabor: Labor zur präzisen Untersuchung und gegebenenfalls unverzüglichen Behandlung von Verengungen der Herzkranzgefäße).

Wenn Ihre Beschwerden nicht lebensgefährlich sind, so können Sie unseren erfahrenen Ärzten im Rahmen unserer sorgfältigen Diagnostik zunächst Ihre individuellen Beschwerden und die Vorgeschichte Ihrer Erkrankung schildern. Anschließend untersuchen wir Sie behutsam körperlich und ergänzen Ihre Diagnostik bei Bedarf durch ein Elektrokardiogramm (EKG: Aufzeichnung der Herzströme) und eine Untersuchung bestimmter Blutwerte im Labor, um eine erste Verdachtsdiagnose zu erstellen. Bei Bedarf ergänzen wir Ihre Diagnostik bereits in der Notaufnahme um folgende weitere Verfahren:

  • Ultraschall
  • Röntgen
  • Computertomografie (CT: computerunterstütztes Röntgen)

Auf der Basis dieser umfassenden Diagnostik, deren Ergebnisse wir selbstverständlich zunächst mit Ihnen besprechen, entwickeln wir die für Sie persönlich beste Therapieempfehlung und leiten die weiteren Behandlungsschritte umgehend ein.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Damit wir Ihre akuten Beschwerden lindern oder ausschalten können, bietet das erfahrene Team unserer internistischen Notfallambulanz Ihnen selbstverständlich erste Behandlungsmaßnahmen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Schmerztherapie
  • Sauerstoffgabe
  • entwässernde Medikamente
  • bronchialerweiternde Medikamente

Darüber hinaus überwachen wir sorgfältig die vitalen Parameter – also Puls, Blutdruck, Atmung, und Sauerstoffsättigung des Blutes — und messen die Herzströme mithilfe eines Elektrokardiogramms (EKG).

Seite teilen: