Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Durchleuchtung

Als Röntgendurchleuchtung oder einfach Durchleuchtung bezeichnet man eine Untersuchung mit der eine Bildserie aufgenommen wird. Durch die dynamische Bilddarstellung können wir funktionelle Vorgänge über einen kurzen Zeitraum hinweg beobachten.
Durch eine Röntgenröhre werden Röntgenstrahlen erzeugt, die den Körper des Patienten durchdringen („durchleuchten"). Sie werden dann von einem Detektor aufgefangen und anschließend in einem Bildwandler verarbeitet. An einem Monitor können wir bewegte zweidimensionale Röntgenbilder in Echtzeit betrachten.
Die Untersuchung wird teils mit Röntgenkontrastmittel- etwa für Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts -, teils ohne Gabe von Röntgenkontrastmitteln durchgeführt. Wir können  an unserem modernen Gerät die Belastung durch Röntgenstrahlen um bis zu 80% im Vergleich zu älteren Geräten minimieren. Hierdurch erzielen wir gerade für Untersuchungen an Kindern eine maximale Reduktion der Strahlenbelastung.

Seite teilen: