Endoprothetik

Endoprothetik zum Erhalt von Lebensqualität

Um bis ins hohe Alter aktiv und mobil zu sein, kann ein Gelenkersatz helfen.  Die Asklepios Klinik Wandsbek blickt auf eine lange Tradition in der endoprothetischen Versorgung zurück: Anfang der 80er Jahre wurde hier eine der ersten zementfreien Endoprothesen in Hamburg implantiert. Moderne Materialien und die Fortentwicklung der Operationsmethoden koennen heute nun das Ergebnis  des Gelenkersatzes weiter verbessern helfen. Dies gilt auch für den Wechsel von Endoprothesen nach Lockerungen und Brüchen. Hierfür ist eine besondere jahrzehntelange Expertise von größtem Vorteil. Die Operateure der Asklepios Klinik verfügen über diese.

Endoprothetik  für  große Gelenke

In Deutschland  werden jährlich ca. 350.000 Hüft- und Knieendoprothesen eingesetzt. Die Arthrose des Hüft- und des Kniegelenkes sind die 9.- bzw. 10.häufigste Diagnose in Deutschland, die zu Gelenkersatz  führt! Dieser kann  bei Verschleiß, aber auch nach frischem Bruch oder bei Folgenzustand von Frakturen die optimale Lösung bieten. Aktuell werden alle Verfahren der endoprothetischen Versorgung großer Gelenke in der Asklepios Wandsbek durchgeführt. Dies gilt auch  für Eingriffe an Schulter-, Sprung- und Ellengelenken.

Endoprothetik wohlüberlegt geplant bei medizinischer Sicherheit
Nach  ausführlicher Beratung des Patienten und Empfehlung zum Einholen einer Zweitmeinung erfolgen individuell  die Wahl des Prothesentyps und der Verankerungstechnik  - mit oder ohne Zement.  Modernes Equipment wie eine Computernavigation unterstützen den eigentlichen Eingriff. Während des stationären Aufenthaltes stehen sämtliche wichtigen Fachdisziplinen bei Bedarf vor Ort zur Verfügung, wenn es beispielsweise um kardiologische Probleme, z.B. Schrittmachereinstellung,  geht. Bereits am Tag nach der Operation werden Sie  mobilisiert. Im Anschluss erfolgt die Weiterleitung in die Rehabilitation. Regelmäßige Nachuntersuchungen in Zusammenarbeiten mit Ihrem Hausarzt sind selbstverständlich.

Seite teilen: