Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Hirnhautentzündung und andere Infektionen

Hirnhautentzündungen (Meningitis) können durch Viren und Bakterien hervorgerufen werden. Virale Entzündungen sind wesentlich häufiger und meist harmloser. Hirnhautentzündungen, die durch Bakterien ausgelöst wurden, sind lebensbedrohliche Erkrankungen und bedürfen einer umgehenden Abklärung und vor allem einer intensiven und schnellen Behandlung mit Antibiotika. Wenn die Entzündung von den Hirnhäuten auf das Gehirn selbst übergreift, sprechen wir von einer Hirnentzündung (Enzephalitis).

Die Symptome, die mit einer Meningitis einhergehen, können gerade zu Beginn der Erkrankung recht unspezifisch und mild sein. Es treten Kopf- und Nackenschmerzen, Abgeschlagenheit, allgemeines Krankheitsgefühl und Fieber auf. All dies sind Beschwerden, die auch bei einer normalen Erkältung oder einer Grippe vorkommen können. Spätestens, wenn die Kopf- und vor allem Nackenschmerzen stärker sind und Übelkeit oder höheres Fieber auftreten, muss eine Meningitis in Betracht gezogen werden.

Ihr Neurologisches Team Wandsbek hilft Ihnen bei Verdacht auf eine Meningitis zu jeder Tages- und Nachtzeit, indem wir die nötigen Untersuchungen durchführen und schnell mit der notwendigen Therapie beginnen. In der Regel gehören hierzu neben entsprechenden Laboruntersuchungen auch eine Kernspintomografie (bildgebendes Verfahren, das Magnetfelder nutzt) des Gehirns und eine Untersuchung des Nervenwassers. Im Falle einer lebensbedrohlichen bakteriellen Meningitis stehen Ihnen bei uns alle Möglichkeiten, inklusive einer neuro-intensivmedizinischen Behandlung, zur Verfügung. Falls die Ursache Ihrer Meningitis eine virale Entzündung ist, häufig auch im Rahmen eines allgemeinen Infekts, stellt diese in der Regel keine Gefahr dar und bedarf keiner spezifischen Therapie.

Neben den akuten Entzündungen der Hirnhäute und des Gehirns gibt es noch viele weitere Entzündungen des Nervensystems, die durch Krankheitserreger, wie Bakterien oder Viren, ausgelöst werden. Diese Erkrankungen verlaufen oft chronisch und erfordern eine intensive Diagnostik als Basis für Ihre optimale und zielgerichtete Behandlung. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist zum Beispiel eine Entzündung im Bereich des Nervensystems durch Borrelien, die sogenannte Neuroborreliose.

Seite teilen: