Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Herzrhythmusstörung und koronare Herzerkrankung

Herzrhythmusstörungen kommen im höheren Lebensalter sehr häufig vor. Insbesondere das sogenannte Vorhofflimmern ist ein wichtiger Risikofaktor für das Auftreten von Schlaganfällen. Beim Vorhofflimmern schlagen die Herzvorhöfe und die Herzkammern unabhängig voneinander. Im Herzen kann dies zur Bildung von Blutgerinnseln führen, die dann mit dem Blutstrom verschleppt werden können.

Häufig sind hierbei auch ein zu schneller Herzschlag und eine nachlassende Pumpleistung des Herzmuskels zu beobachten. Durch die Gabe von Medikamenten normalisieren wir Ihren Herzschlag und überprüfen, ob eine Blutverdünnung angeraten ist. Die koronare Herzerkrankung bezeichnet eine Veränderung an den Herzkranzgefäßen. Viele Patienten kommen zu uns, wenn sie bereits einen Herzkatheter in einer Kardiologie erhalten haben. Wir bieten Ihnen die Fortführung und Anpassung einer konsequenten Medikation in Kombination mit einer frührehabilitativen Trainingstherapie. Unser Ziel ist Ihre Rückkehr nach Hause.

Seite teilen: