Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Wann geht es los?

Schon in den letzten Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wird der Bauch immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen hart, die sogenannten Senkwehen. Wenn Sie sich unsicher sind können Sie zu Hause ein Entspannungsbad nehmen oder unter die warme Dusche gehen. Trägt das Baden/Duschen dazu bei, dass die Wehen stärker werden, handelt es sich wahrscheinlich um Geburtswehen.
Die Geburt kann auch mit einem Blasensprung anfangen ohne dass Sie Wehen spüren. Bitte machen Sie sich dann zeitnah auf den Weg zu uns. Sollte der Kopf nicht fest im Becken sein (dies wird Ihnen bei der Vorsorgeuntersuchung gesagt) oder das Kind sich in Beckenendlage oder Querlage  befinden, rufen Sie bitte einen Rettungswagen unter 19 222
Der Abgang des Schleimpfropfs bedeutet nicht, dass die Geburt sofort losgeht sondern lediglich, dass es in den nächsten Tagen losgehen kann.

Hören Sie einfach auch ein bisschen auf ihr Bauchgefühl.

Wenn Sie sich unsicher sind rufen Sie uns einfach jederzeit im Kreißsaal an.

Seite teilen: