Magen-Darm-Erkrankungen

Unseren Mitarbeitern im Diagnostikzentrum stehen eine Vielzahl diagnostischer Verfahren zur Verfügung – für dezidierte Informationen bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich.

Bei der Darmspiegelung führen wir Aufnahmen zur Überprüfung des Organs mit einem Endoskop (Schlauch mit einer Mini-Kamera) durch. Neben den Aufnahmen können unsere Ärzte bei auffälligen Veränderungen auch eine Gewebeprobe entnehmen und diese mikroskopisch untersuchen lassen.

Mit einer Kontrastmitteldarstellung der Gallengänge (ERCP) führen wir sowohl diagnostische als auch therapeutische Eingriffe durch. Anhand des Kontrastmittels können die Gallenwege, die Gallenblase und der Pankreasgang (Hauptausführungsgang der Bauchspeicheldrüse) dargestellt werden. Therapeutisch können beispielsweise Gallensteine entfernt oder zertrümmert werden. Diese Methode führen wir ebenfalls mithilfe eines Endoskops durch.

In unserem interdisziplinären Diagnostikzentrum stehen uns alle modernen Ultraschallverfahren zur Verfügung, zum Beispiel Bauch-Schilddrüsen-Kontrastmittel sowie die Endosonografie. Bei der Endosonografie führt der Arzt einen Ultraschallkopf mithilfe eines Endoskops in den Körper ein, um vom Inneren Aufnahmen zu erhalten.

Weitere Leistungen, die wir in unserem Diagnosikzentrum anbieten, sind die Säure-und Druckmessung in der Speiseröhre (pH-Metrie und Manometrie) sowie ein Test auf Milchzuckerunverträglichkeit (H2-Atemtest).

Alle Leistungen im Überblick:

  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Kontrastmitteldarstellung der Gallengänge (ERCP)
  • alle modernen Ultraschallverfahren, zum Beispiel Bauch-Schilddrüsen-Kontrastmittel und Endosonografie
  • gastroenterologische Funktionsdiagnostik, zum Beispiel pH-Metrie (Säuremessung in der Speiseröhre)
  • Manometrie (Druckmessung in der Speiseröhre)
  • H2-Atemtest (Test auf Milchzuckerunverträglichkeit)

Seite teilen: