Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Allgemeinanästhesie

Im OP-Saal betreuen unsere qualifizierten Mitarbeiter unsere Patienten, aller operativen Fachabteilungen. Häufig kommt dabei eine Allgemeinanästhesie zum Einsatz. Doch keine Angst, nie waren Narkosen so sicher wie heute.

Ablauf einer Narkose

Unsere Abteilung bietet bei allen operativen Eingriffen den Einsatz moderner Narkose- und Überwachungsverfahren.

Die Wahl der für Sie besten Narkoseform erfolgt auf Basis umfassender Aufklärungsgespräche mit Ihnen gemeinsam in unserem ambulanten Zentrum oder auf Ihrer Station. Nötige Voruntersuchungen sprechen wir mit den operativen Abteilungen ab.

Vollnarkose

Die Betäubung ist als Allgemeinanästhesie, Regionalanästhesie oder als Kombination aus beidem durchführbar. Für die Einleitung der Anästhesie nutzen wir bei Bedarf die videoassistierte oder fiberoptische Intubation (Einführung eines dünnen optischen Instruments durch die Nase) sowie die ultraschallgestützte Anlage von Venenkathetern oder arteriellen Kanülen. Die Narkosen führen wir, abhängig von der Art des Eingriffs und der Vorerkrankungen, als balancierte Anästhesie oder als total intravenöse Anästhesie (Schlaf- und Schmerzmittel werden ausschließlich durch eine intravenöse Injektion oder Infusion verabreicht) durch. Während der Anästhesie erfolgt eine Messung der Narkosetiefe mittels Ableitung der Hirnströme (Entropiemessung). Zusätzlich messen wir, sofern erforderlich, die Tiefe der Muskelentspannung (Relaxometrie). Unser Anästhesist und unsere speziell geschulte Pflegekraft überwachen während der gesamten Operation, ob es Ihnen gut geht.

Nach der Operation werden Sie im Aufwachraum betreut, bis die kurzfristigen Nachwirkungen der Narkose abgeklungen sind und Ihre Verlegung auf die Station möglich ist. In Kooperation mit den

Operateuren kümmern wir uns nach der Operation um die Schmerztherapie. Zusätzlich sorgen sogenannte Schmerzschwestern (Pain Nurses) für Ihren möglichst schmerzarmen Aufenthalt in unserer Klinik.

Seite teilen: