Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Regionalanästhesie

Oftmals reicht bei Eingriffen auch eine örtlich begrenzte Narkose aus. So genannte Regionalanästhesien sorgen für Schmerzfreiheit in einem größeren Abschnitt des Körpers.

Vorteile der Regionalanästhesie

Für viele Eingriffe sind Regionalanästhesieverfahren gut geeignet. Sie können entweder separat oder auf Wunsch in Kombination mit einem Dämmerschlaf (Analgosedierung) durchgeführt werden. Für größere Eingriffe kommt auch die Kombination mit einer Allgemeinanästhesie in Betracht.

Die Durchführung von Regionalanästhesien hat in vielen Fällen Vorteile in Bezug auf die Belastung des Kreislaufs, des Herzens oder der Lunge, sodass sie sich insbesondere bei schwer vorerkrankten Patienten anbietet. Zur Einleitung von peripheren Regionalanästhesieverfahren nutzen wir regelhaft die Ultraschallanwendung. In etlichen Fällen können die Anlage eines Periduralkatheters (ein dünner Kunststoffschlauch, der am Rücken eingeführt wird) oder die Anwendung von Schmerzkathetern, die wir auch ultraschallgestützt durchführen, eine deutliche Schmerzerleichterung oder sogar eine komplette Schmerzfreiheit nach der Operation bewirken. Sollte bei Ihnen ein solcher Schmerzkatheter angelegt werden, erfolgt anschließend mindestens einmal pro Tag die Visite einer sogenannten Schmerzschwester (Pain Nurse).

Seite teilen: