Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Chirurgie der Drüsen

Verschiedene Erkrankungen können eine Operation an der Schilddrüse oder der Nebenschilddrüse erforderlich machen:

Schilddrüsenknoten

können – gerade in Jodmangelgebieten - stark wachsen und somit im Alltag beeinträchtigen (Schluckbeschwerden durch den sog. „Kropf“). Auch können sie – zum Beispiel bei einer Überfunktion - erhebliche hormonelle Störungen im Körper herbeiführen, zum Beispiel starke Unruhe, beschleunigter Puls oder andauernde Schlafstörungen.

  • Struma (Kropf)
  • Schilddrüsenknoten
  • Morbus Basedow
  • Schilddrüsenkrebs

Nebenschilddrüsen

Die Nebenschilddrüsen produzieren das sogenannte Parathormon. Es dient der Regulierung des Kalzium- und Phosphathaushalts im Körper. Bei einer Überfunktion durch sogenannte Adenome („Hyperparathyreoidismus“) wird das Hormon übermäßig gebildet, wodurch ein Kalziumüberschuss und ein Phosphatverlust entsteht. Dies führt zu einer Entkalkung der Knochen und der Anreicherung von Kalk im Körper, wodurch Nieren- oder Gallensteine, Schmerzen oder Symptome im Magen-Darm-Trakt entstehen können.

  • Überfunktion und bösartige Erkrankungen der Nebenschilddrüsen

Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenoperationen werden bei uns mit einer Lupenbrille und mit sogenanntem  Neuromonitoring zur exakten Darstellung und Schonung der Stimmbandnerven durchgeführt.

Nebennieren

Die Nebennieren sind hormonproduzierende Organe. Sie liegen im oberen Bereich der Nieren. Nebennierentumore können auf verschiedene Weise entfernt werde, wobei herkömmliche offene und minimal-invasive Verfahren zur Wahl stehen. Sollte eine Schlüssellochoperation für Sie infrage kommen, kann die Operation durch die Bauchhöhle (laparoskopisch) oder durch die Rückenweichteile (retroperitoneoskopisch) erfolgen. Welches Verfahren für Sie infrage kommt, ist abhängig von Art, Lage und Größe des Tumors.

 

  • Gutartige Nebennierentumore mit hormoneller Aktivität
  • Nebennierenvergrößerungen (Inzidentalome)
  • Bösartige Nebennierentumore


Die Notwendigkeit einer Operation kann gerne in unserer endokrinen Sprechstunde geklärt werden. Fast immer sind spezielle und sehr exakte Untersuchungen vor der Operation erforderlich. Hier beraten wir sie gerne, nehmen die notwendige Diagnostik vor oder organisieren sie für Sie.

Seite teilen: