Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ mit verschiedenen Funktionen. Sie ermöglicht zum einen die Zersetzung und damit die Verdauung von Nahrung, zum anderen produziert sie Hormone wie Insulin, das für den Zuckerstoffwechsel eine zentrale Bedeutung hat.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse (zentral im Bauch) und die oft gemeinsame Verbindung mit den Gallenwegen in den Zwölffingerdarm bedingt auch einen Einfluss auf den Gallenabfluss und damit auf die Leberfunktion. Entsprechend problematisch und schwerwiegend sind Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Erkrankungen, insbesondere Tumore (Geschwulste) der Bauchspeicheldrüse (Pankreas), stellen eine schwierige Situation dar, da sie meist relativ spät erkannt werden. Unsere Experten und ihr Team sind auch hierauf sehr gut vorbereitet.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die funktionellen Störungen der Bauchspeicheldrüse und deren Abklärung werden in der Regel durch gastroenterologisch (auf die Verdauungsorgane) spezialisierte internistische Ärzte durchgeführt. Zu den wesentlichen apparativen Diagnosemaßnahmen gehören die Sonografie (Ultraschall), die Computertomografie (CT: computergestützte Röntgenuntersuchung) und die Magnetresonanztomografie (MRT: magnetfeldgestütztes bildgebendes Verfahren) sowie die Endoskopie (Spiegelung) mit der endoskopisch retrograden Cholangiopankreatikografie (ERCP: bildliche Darstellung beispielsweise der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse). Die Endosonografie (innerer Ultraschall), die Szintigrafie (Bildgebund mithilfe radioaktiver Substanzen) und ein Funktionstest sowohl der Verdauungs- als auch der hormonellen Funktion durch Laborwerte runden die diagnostischen Maßnahmen ab.

Bei Tumoren ist jedoch vielfach eine operative Behandlung notwendig, die aufgrund der oben genannten Lage und Funktion der Bauchspeicheldrüse grundsätzlich einen großen Eingriff darstellt, aber insbesondere bei bösartigen Tumoren die einzige Behandlung mit einer Heilungschance ist. Je nach Art und Lage des Tumors in der Bauchspeicheldrüse kommen verschiedene Operationstechniken in Frage, die zum einen eine vollständige Entfernung des Tumors und zum anderen eine möglichst weitgehende Erhaltung der Bauchspeicheldrüsenfunktion zum Ziel haben.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Wir bieten die Behandlung und Abklärung sämtlicher Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse mit konservativen (nichtoperativen) und operativen Methoden an.

Bei chronischen (andauernden) Entzündungen sowie bösartigen Tumoren (Geschwülsten) ist eine chirurgische Teilentfernung der Bauchspeicheldrüse und der anhängenden Organe wie dem Zwölffingerdarm notwendig. Da es sich um äußerst komplexe Operationen handelt, sind Behandlungsmethoden nach dem aktuellen wissenschaftlichen Stand sowie die umfassende Erfahrung der Operateure entscheidend für den Therapieerfolg.

Die Spezialisten unserer Klinik führen selbst Operationen höchsten Schwierigkeitsgrades, beispielsweise mit Gefäßresektion und -rekonstruktion (Gefäßentfernung und Gefäßwiederherstellung), an der Bauchspeicheldrüse kompetent durch.

Eine Rehabilitation, Ernährungs- beziehungsweise Diätberatung sowie die Behandlung eines eventuell begleitenden Diabetes (Zuckerkrankheit) unterstützen die Behandlung der Grunderkrankung im Bedarfsfall.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Eine spezielle Nachsorge wird individuell mit Ihnen besprochen.

Sprechen Sie uns an

Seite teilen: