Auszeichnungen

Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ)

Bild: Logo KTQ

Worum gehts?

Kliniken, die nach KTQ zertifiziert sind, lassen ihre Strukturen und Abläufe regelmäßig von externen Gutachtern prüfen mit dem Ziel, die Qualität kontinuierlich zu verbessern.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Träger sind KTQ-Verfahrens sind die Verbände der Kranken- und Pflegekassen auf Bundesebene, die Bundesärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der Deutsche Pflegerat.

Was haben Sie als Patient davon?

Wenn Sie sich in einem KTQ-zertifizierten Krankenhaus behandeln lassen, dürfen Sie sich sicher sein: Die Klinik wurde von neutralen, externen Experten auf Herz und Nieren geprüft. Alle Abläufe – von der Vorbereitung eines stationären Aufenthalts über die medizinische und pflegerische Behandlung sowie Serviceleistungen bis hin zur Entlassung – werden den anspruchsvollen Vorgaben von KTQ gerecht.

Qualitätssiegel Geriatrie

Bild: Qualitätssiegel Geriatrie

Worum gehts?

Vorgaben des Bundesverbands Geriatrie werden in Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität unterteilt. Diese Vorgaben werden jährlich von einem akkreditierten Zertifizierungsunternehmen überwacht. Das Qualitätssiegel Geriatrie bestätigt, dass diese Vorgaben erfüllt werden.

Es erfolgt eine jährliche Überwachung und alle drei Jahre eine Rezertifizierung.                                                                                                       

Wer ist Träger des Verfahrens?

Träger des Verfahrens ist der Bundesverband Geriatrie e.V.

Was haben Sie als Patient davon?

Das Qualitätssiegel Geriatrie ist ein Nachweis dafür, dass externe Experten die Abteilung, bezogen auf die Ansprüche von geriatrischen Patienten jährlich überwacht. Eine angemessene Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität ist vorhanden.

Asklepios - Qualität - Rezeption

Bild: Logo Asklepios Qualität Rezeption

Wer ist der Träger des Verfahrens?

Träger sind die Asklepios Gruppe zusammen mit TÜV Süd Food Safety Institute GmbH.

Welchen Nutzen haben Sie als Patient?

Unsere kontinuierlichen Bemühungen um einen kundenorientierten Empfang im Klinikeingang wurden seit 2011 regelmäßig mit dem Zertifikat "Asklepios Qualität Rezeption " ausgezeichnet. Asklepios hat dieses Verfahren für einen strukturierten Empfangsbereich am Krankenhauseingang etabliert, welches die Vorgaben zum Informationsmanagement, zur Mitarbeiterqualifikation, zum einheitlichen Ercheinungsbild des Empfangsbereichs, zu Aspekten der Sicherheit und Datenschutz, in Kooperation mit dem TÜV Süd Food Safety Institute regelmäßig prüft. Interne und externe Gutachter überprüfen unseren Empfangsbereich in regelmäßigen Abständen

Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie

Bild: Kompetenzzentrum für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie

Worum gehts?

Die Zertifizierung ist an Qualitätssicherungsmaßnahmen gebunden. Bei der Zertifizierung, die eine Gültigkeit von drei Jahren hat, müssen u. a. die Strukturen der Qualitätssicherung offen gelegt werden.
Eine Re-Zertifizierung ist nur möglich, wenn verlässliche Daten zur Prozess- bzw. Ergebnisqualität regelmäßig vorgelegt werden können.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Die Zertifizierungen zu Kompetenzzentren für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie  (K-SD/NSD) und Endokrine Chirurgie (K-EC) werden in Zusammenarbeit der Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie (CAEK) und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) durchgeführt.

Was haben Sie als Patient davon?

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) möchte mit der Zertifizierung von chirurgischen Fachabteilungen dazu beitragen, dass die Qualität in den Kliniken zu verbessert und gleichzeitig transparent gemacht wird. Für bestimmte chirurgische Erkrankungen und Eingriffe wurden von den zuständigen Arbeitsgemeinschaften nach wissenschaftlichen Vorgaben und klinischer Erfahrung Qualitätsstandards entwickelt. Wenn eine chirurgische Klinik diese Kriterien nachweisen kann, ist davon auszugehen, das hier Chirurgie auf hohem Niveau betrieben wird.

Zertifizierte Stroke Unit nach DIN EN 9001:2008

Worum gehts?

Zertifizierte Fachabteilungen lassen ihrQualitätsmanagement regelmäßig von externen Auditroren prüfen (u.a. Strukturen und Abläufe).

Wer ist der Träger des Verfahrens?

Bei der DIN handelt es sich um eine internationale Normenvorgabe.
Die Zertifizierung und Überwachung unserer Stroke Unit erfolgt durch die Firma DQS.

Welchen Nutzen haben Sie als Patient?

Unsere Stroke Unt sichert die Versorgung von Schlaganfallpatienten im Kreis Offenbach.
In regelmäßigen Abständen überprüfen Gutachter (Auditoren) der Zertifizierungsgesellschaft, ob die Strukturen und Abläufe den dokumentierten Vorgaben entsprechen.
Für unsere Patienten bietet die ISO 9001 u.a. folgende Vorteile:

  • Die Durchführung von jährlichen Überwachungsaudits, in denen die Standards der Zertifizierung überprüft werden.
  • Die Prozessabläufe der unterschiedlichen Behandlungen werden entsprechend dokumentiert und tragen zur Patientensicherheit bei.
  • Die Zertifizierung ist national und international anerkannt.

Seite teilen: