Tumorboard

Integriert in das Hessische Onkologiekonzept, stehen wir in Kooperation mit dem Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UTC) der Universitätsklinik Frankfurt mit unserem interdisziplinären Tumorboard für eine jederzeit aktuelle Behandlungsstrategie unserer Patienten mit hämato-onkologischen Akuterkrankungen und chronischen Leiden und damit für eine heimatnahe aber international anerkannte moderne Therapie.

Was ist das Tumorboard?

Ein Tumorboard ist eine Konferenz oder Besprechung bei der eine Reihe von Ärzten verschiedener medizinischen Fachrichtungen den medizinischen Zustand und die Behandlungsmöglichkeiten eines Patienten mit einer bösartigen Erkrankung prüfen und diskutieren. Die Fachrichtung der Teilnehmer eines Tumorboards richtet sich nach der jeweiligen Erkrankung. Regelmäßig vertreten sind dabei Internisten, Onkologen, Chirurgen sowie Radiologen, Strahlentherapeuten und Pathologen.

Als Ergebnis der Beurteilung und Behandlungsplanung wird eine gemeinsame interdisziplinäre Festlegung getroffen. Dieses Festlegen von Behandlungsstrategien und der gemeinsame Austausch über die Krankheitsverläufe haben neben dem Nutzen für die Patienten auch einen Fort- und Weiterbildungseffekt für die beteiligten Ärzte.

Interdisziplinäre Planung

Arzt schreibt in Patientenakte

In der Asklepios Klinik Seligenstadt, welche als kooperierendes Krankenhaus im Hessischen Onkologiekonzept fungiert, ist das interdisziplinäre Tumorboard ein fester Bestandteil in der interdisziplinären Planung von Diagnostik und Therapie bei Patienten mit onkologischen Erkrankungen, seien es solide Tumoren oder Erkrankungen des lymphatischen bzw. blutbildenden Systems.

In enger Zusammenarbeit mit der Onkologischen Schwerpunktpraxis Hanau, dem Team des Strahlentherapeutischen Instituts am Klinikum der Stadt Hanau, der Praxis für Pathologie in Hanau oder der auch den Standort in Seligenstadt mitversorgenden Radiologischen Praxis in Langen gelingt es seit Jahren, den sich uns anvertrauenden Patientinnen und Patienten die qualitativ bestmögliche Behandlungsstrategie zu empfehlen und durch enge interkollegiale Kontakte Zweitmeinungen einzuholen sowie spezialisierte Zentren für die weitere, über unser Portfolio hinausgehende Untersuchungstechniken sowie Behandlungsmethoden zu organisieren.

Der enge Kontakt mit dem UTC Frankfurt stellt sicher, dass zu jedem Zeitpunkt aus der peripheren geographischen Lage unseres Hauses am Rande des Rhein-Main-Gebietes für unsere Patienten kein Nachteil erwächst, wohingegen der familiäre Charakter unserer Klinik die für schwere Erkrankungen und deren Behandlung die bis hin zur Heilung förderliche Nähe ins soziale Umfeld erhalten bleibt.

Seite teilen: