Spezialisierte Pflege in unserer Klinik

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten mit Diabetes

Diabetes ist eine weit verbreitete Krankheit: Allein in der Bundesrepublik sind mehr als neun Millionen Menschen erkrankt. Folgeerkrankungen und Komplikationen lassen sich durch Vorbeugung und kontinuierliche Therapie häufig vermeiden.

Unsere Pflegeexperten sind kompetente Ansprechpartner rund um alle pflegerischen Fragen zu Diabetes: Sie leisten Hilfestellung und Anleitung bei der Stoffwechselkontrolle, sowie bei der Verabreichung von Medikamenten. Bei Bedarf stellen sie die Verbindung zu unserer im Haus ansässigen Diabetesberatung her.

Spezialisierte Pflegekräfte für künstliche Ernährung

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Patienten Nahrung nicht mehr auf natürlichem Wege zu sich nehmen können. Haben die Ärzte die medizinische Indikation gestellt und der Patient oder sein/e Vertreter/in nach ausführlicher Aufklärung die Einwilligung gegeben, leiten wir eine künstliche Ernährung ein, um den Patienten mit allen nötigen Nährstoffen und genug Flüssigkeit zu versorgen. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Sonden, die über Nase und Rachen oder durch die Bauchdecke in den Magen führen, oder intravenös verabreichte Nährlösungen, mit deren Hilfe wir den Verdauungsapparat vollständig umgehen.

Zu unseren Hauptaufgaben zählen die optimale Bestimmung des individuellen Kalorienbedarfs sowie eine intensive Überwachung des Ernährungszustandes und der klinischen Situation des Patienten. Ziel ist es, Körpermasse und –funktionen zu erhalten bzw. eine vorliegende Mangelernährung mit all ihren Risiken und Folgen zu beseitigen.

Spezialisierte Pflegekräfte für Schmerzpatienten (Pain-Nurses)

Um Patienten nach operativen Eingriffen, chronischen Krankheiten oder bei nicht mehr heilbaren Erkrankungen auf der Palliativstation angemessen versorgen zu können, ist eine professionelle Schmerztherapie sehr wichtig. Um dies zu gewährleisten bietet Ihnen unsere Abteilung für Anästhesie eine Schmerztherapie an. Wichtiger Bestandteil des professionellen Schmerzmanagements sind die Pain-Nurses: Speziell weitergebildete Pflegekräfte, die Schmerzpatienten betreuen.

Zu den Aufgaben unserer Pain-Nurses gehört es unter anderem, Konzepte zur planmäßigen Durchführung der Schmerztherapie zu erarbeiten und umzusetzen. Hierfür arbeiten sie eng mit den ärztlichen Mitarbeitern der Anästhesie zusammen. Um die Patienten, die unter akuten oder chronischen Schmerzzuständen leiden, professionell betreuen zu können, führen die Pain-Nurses täglich Visiten auf den Stationen durch.

Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die so genannte Patientenedukation: Die Pain-Nurses schulen insbesondere Patienten mit pumpen- und katheter-gestützten Schmerztherapieverfahren, beraten zum richtigen Umgang mit Schmerzmedikamenten und informieren auch über nicht-medikamentöse Maßnahmen zur Linderung von Schmerzen.

Eine weitere Aufgabe der Pain-Nurses besteht darin, regelmäßige Fortbildungen für Pflegekräfte zu organisieren. Die Ausbildung zur Pain-Nurse wird im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG) der Asklepios Hamburg angeboten.

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten mit Krebserkrankungen (Onkologie)

Die Betreuung von Patienten mit bösartigen Erkrankungen stellt hohe Anforderungen an die pflegerische Betreuung. Unsere Fachpflegekräfte für Onkologie beschäftigen sich mit der besonderen Problematik von tumorerkrankten Patienten. Sie berücksichtigen dabei sowohl die Selbstständigkeit als auch die Selbstbestimmung in ihrem familiären, sozialen und kulturellen Umfeld. Unsere Fachpflegekräfte verfügen über fundierte Kenntnisse in der internistischen, chirurgischen und radiologischen Onkologie. Sie begleiten die Patienten insbesondere auch psychisch während dieser schwierigen Zeit. Die interdisziplinäre und berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit ist für uns selbstverständlich: So gewährleisten wir eine ganzheitliche und patientenorientierte Betreuung.

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten mit chronischen Wunden

Chronische oder schlecht heilende Wunden wie z. B. Ulcera können die Lebensqualität der betroffenen Patienten durch Schmerzen, Einschränkungen der Mobilität oder Geruchsbildung erheblich einschränken. Eine sachgerechte Beurteilung, Dokumentation und Beratung sowie eine moderne, phasengerechte Wundversorgung durch unsere zertifizierten Wundexperten und in Zusammenarbeit mit den Ärzten, trägt dazu bei die Heilung solcher Wunden zu fördern.

Spezialisierte Pflegekräfte für stillende Mütter (Stillberatung)

Um Ihnen die bestmögliche Geburt zu ermöglichen, bieten wir eine Vielzahl an unterstützenden Kursen für Sie an.

Kurse vor und nach der Geburt

Umfänglich ausgebildete Hebammen bieten zahlreiche Kurse zur Geburtsvorbereitung, für den Umgang mit dem Baby und Kurse nach der Entbindung an. Dabei kann die werdende/Mutter zwischen Kursen ohne und mit Mann/Kind wählen.

Nach Ende einer Schonfrist von acht Wochen ist ein Rückbildungskurs zu empfehlen, um Beschwerden wie z. B.  Blasenschwäche, Wirbelsäulenbeschwerden, Gebärmuttersenkung vorzubeugen, ebenfalls werden hier Entspannungsübungen angeboten. Um auch die Geschwister auf das  Neugeborene vorzubereiten und ihnen den richtigen Umgang  mit den Frischgeborenen zu zeigen, aber auch alle Fragen zu beantworten und die Ängste zu nehmen, bieten wir Geschwisterkurse an.

Stillhilfe in der Klinik

Frauen nach spontaner Entbindung oder Kaiserschnitt bleiben zwischen zwei und vier Tage auf der Gynäkologie. In dieser Zeit bieten examinierte  Gesundheits- und Krankenpflegerinnen, Hebammen und Kinderkrankschwestern, von denen einige auch ausgebildete Laktationsberaterinnen sind, den Frauen Unterstützung beim Stillen an.

Erfahrungsaustausch unter Müttern und Laktationsberatung

Jede Mutter ist eingeladen, an Stilltreffen teilzunehmen, sobald sie aus der Klinik entlassen ist. Viele Frauen tauschen in sogenannten Asklepios „Stillcafes“  ihre Erfahrungen mit den Neugeborenen aus. Die Teilnahme an diesem Treffen ist unentgeltlich. Neben dem Erfahrungsaustausch können die Mütter auf die professionelle Hilfe einer Laktationsberaterin zurückgreifen.

Spezialisierte Pflegekräfte für die Weiterversorgung nach dem Krankenhausaufenthalt (Pflegeüberleitung)

Eine akut auftretende oder Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung sind starke Einschnitte im Leben, die Menschen völlig unvorbereitet treffen.

Entscheidungen über eine Nachversorgung nach dem Klinikaufenthalt müssen oft in kürzester Zeit erfolgen und stellen für den Patienten, sowie dessen Angehörige noch während des Krankenhausaufenthaltes ein großes Problem dar. Unser Team betreut Sie in folgenden Punkten:

  • Wenn Sie stationäre oder teilstationäre Pflege in Pflegeeinrichtungen wie betreutes Wohnen, Kurzzeit-, Langzeit- oder Tagespflege oder einer stationären Hospizpflege benötigen.
  • Bei orthopädischen Reha-Maßnahmen sowie Kontakt zu Reha-Kliniken.
  • Kontakt zum Pflegestützpunkt.
  • Wenn Sie Hilfsmittel unterschiedlicher Art benötigen, um selbstständig zu bleiben.
  • Wir stellen den Kontakt oder die Überleitung zu unserem Palliativ-Care-Team her, wenn Sie sich in Ihrer letzten Lebensphase befinden, um ihnen die Möglichkeit zu geben im gewohnten sozialen Umfeld zu sterben.
  • Wenn Sie Information über Hausnotrufsysteme, Patientenverfügung, Haushaltshilfen oder Essen auf Rädern benötigen.

Unser Team der Pflegeüberleitung besucht die pflegebedürftigen Patienten in den ersten 24 Stunden ihres Krankenhausaufenthaltes und entscheidet gemeinsam mit dem Pflegeteam, ob eine Pflegeüberleitung benötigt wird. Darüber hinaus können sich auch Patienten und Angehörige über Pflegekräfte der Stationen an die Pflegeüberleitung wenden.

Damit wird eine lückenlose Weiterversorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen nach ihrem Krankenhausaufenthalt in enger Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern nach persönlichen Wünschen und Lebensumständen sichergestellt.

Seite teilen: