Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Deformitäten der Extremitäten

Insbesondere am Hüft- und Kniegelenk können Frakturen (Brüche) nach der Ausheilung zu Fehlstellungen führen, die neben einer Deformierung der Extremitäten (Verformung der Beine) auch funktionelle Beeinträchtigungen hervorrufen können. Im weiteren Verlauf können auf diese Weise Gelenke frühzeitig verschleißen. Doch so weit muss es nicht kommen. Unser erfahrenes Team hilft Ihnen bestmöglich und gewährleistet dabei stets einen hohen medizinischen Standard.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Bei der Diagnostik sind spezielle Röntgenaufnahmen zur genauen Vermessung der Fehlstellung nötig sowie eine Computertomografie (CT: computergestützte Röntgenuntersuchung).

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Bei Deformitäten führen wir – wenn nötig – Umstellungsoperationen der Extremitäten (Arme und Beine) unter Verwendung modernster Implantate durch und wenden auch die Ilizarov-Technik (Installation eines speziellen Halteelementes) an. Eine weitere Möglichkeit sind Knochenersatzoperationen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Die Weiterhandlung erfolgt im Rahmen einer stationären Physiotherapie. Auch kommt eine Versorgung mit Orthesen (medizinische Hilfsmittel, die zum Beispiel zur Stabilisierung oder Korrektur von Körperteilen dienen) und, falls möglich, eine Weiterleitung zur Anschlussheilbehandlung in einer Rehabilitations-Einrichtung in Betracht.

Seite teilen: