Port-Katheter, Ascites- und Pleuradrainagen

Ein Portkatheter (Kurz: Port) ist ein dauerhafter subkutaner Zugang zum arteriellen oder venösen Blutkreislauf. Der Port wird eingesetzt, wenn häufiger ein sicherer oder arterieller Zugang benötigt wird, z.B. zur Durchführung einer intravenösen Chemotherapie bei der Behandlung von Krebserkrankungen.

Wir helfen Ihnen bei

Portkatheter

Der Port wird unterhalb des Schlüsselbeines eingesetzt und liegt direkt unter der Haut. Der Eingriff dauert 30 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Er kann sofort benutzt werden. Es können darüber Blutentnahmen erfolgen sowie Transfusionen und intravenöse Medikamente verabreicht werden.

Ascitesdrainage

Eine Ascitesdrainage ist ein Verfahren mit dem Flüssigkeitsansammlungen (Ascites) aus der Bauchhöhle abgeleitet (drainiert) werden.

Ascites kann im Verlauf der Tumorerkrankung bei Befall des Bauchfelles auftreten. Ascites-Drainagen werden unter Ultraschallkontrolle gelegt. Sie sollen dauerhaft die Beschwerden und Symptome lindern und die Lebensqualität verbessern.

Pleuradrainage

Eine Pleuradrainage ist ein Instrument, mit dem Flüssigkeit und / oder Luft aus dem Pleuraraum (Brustfell-Zwischenraum) drainiert wird. Unter örtlicher Betäubung wird eine Hohlnadel und ein Drainageschlauch in den Pleuraraum eingeführt.

Alle Verfahren können ambulant durchgeführt werden. Sie führen zu einer Verbesserung der Lebensqualität.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Hinweis: Wie geht es nach dem Eingriff / der akuten Behandlung für den Patienten weiter, wie sichern Sie eine möglichst nahtlose und gute Nachsorge: wann kann er nach Hause, muss er zur Nachuntersuchung in die Klinik kommen oder übernimmt der niedergelassene Haus- oder Facharzt, empfiehlt sich eine AHB, was ist bei Medikamenten zu beachten, etc.

...

Seite teilen: