Lebertumore/Lebermetastasen/Tumore der Gallenblase und Gallenwege

Lebertumore sind im Gegensatz zu Lebermetastasen in Europa seltener, sehr häufig dagegen in südostasiatischen Ländern zu finden.

Nicht jeder Tumor in der Leber ist Krebs. Es gibt gutartige und bösartige Lebertumore. Der erste Schritt bei einem neu entdeckten Lebertumor ist die Abklärung, ob es sich um einen gut- oder bösartigen Tumor handelt. Die Behandlung von Patienten mit bösartigen Lebertumoren ist sehr unterschiedlich.

Wir helfen Ihnen bei

Bösartige Lebertumore entstehen nur zum Teil in der Leber selbst, z.B. der Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom) oder der Krebs der Gallenwege (Cholangiokarzinom, Klatskin-Tumor). Häufiger handelt es sich um Lebermetastasen. Sie entstehen, wenn sich Leberzellen von bösartigen Tumoren in anderen Organen ablösen und in der Leber ansiedeln.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die meisten Patienten mit Lebermetastasen sind an Darmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Magen- und Speiseröhrenkrebs, Brust- oder Lungenkrebs erkrankt.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Um Ihnen als Patient die bestmögliche Therapie zur Verfügung stellen zu können, haben wir uns Onkologischen Zentren in Berlin, Rostock und Schwerin ansgeschlossen.

Allgemein gilt: Je niedriger das Krankheitsstadium, desto besser ist ihre Heilungschance.

Durch verbesserte Chemotherapie, neuartige zielgerichtete Antikrebsmittel und die Kombination von Therapieverfahren sind Pateinten mit Leberkrebs, Krebs der Gallenwege und Lebermetastasen auch in fortgeschrittenen Stadien immer besser behandelbar.

Seite teilen: