Schilddrüsenerkrankungen

Etwa zehn Prozent der Bevölkerung haben eine Schilddrüsenerkrankung. Das häufigste Krankheitsbild ist die Knotenbildung oder Vergrößerung der Schilddrüse (Struma) bei normaler Funktion des schmetterlingsförmigen Organs.

Wir helfen Ihnen bei

  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Struma (Kropf)
  • Schilddrüsenentzündung
  • Schilddrüsenkarzinom (Krebs)

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Im Rahmen der Diagnostik überprüfen wir folgende Aspekte:

  • Schilddrüsengröße
  • Schilddrüsenfunktion
  • gut- oder bösartige Knoten
  • Knotengröße und –verteilung

Außerdem ist eine HNO-Untersuchung erforderlich (Funktion der Stimmbandnerven).

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Im Rahmen der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen bieten wir die Möglichkeit einer konservativ-medikamentösen, aber auch einer operativen Therapie.

Eine Operation empfehlen wir bei folgenden Faktoren:

  • die Größe der Schilddrüse oder Knoten führen zu Beschwerden
  • die konservative Behandlung bei Überfunktion weist keinen dauerhaften Erfolg auf
  • es besteht der Verdacht auf ein Tumorleiden

Wichtig ist, dass zur Beratung über eine eventuelle Operation alle Befunde vorliegen. Nur dann kann eine gute Empfehlung gegeben werden, ob und in welchem Ausmaß die Operation nötig ist.

Seite teilen: