Darmkrebs, Mastdarmkrebs

Darmkrebs (Kolonkarzinom) entsteht häufig aus Polypen über Zwischenstufen der Entartung (Adenom-Karzinom-Genese). Das macht die Vorsorge-Koloskopie (Darmspiegelung) so wichtig, dank der sich die meisten Darmkrebsleiden verhindern lassen. Dennoch ist das Kolonkarzinom hierzulande das dritthäufigste Krebsleiden. Vor allem ältere Menschen sind von der Krankheit betroffen. Wissenschaftler vermuten einen Zusammenhang mit der Ernährung. Unser kompetentes und erfahrenes Team unterstützt alle unsere Patienten von der Diagnostik bis hin zur Therapie umfassend, individuell, fürsorglich und hochprofessionell.

Wir helfen Ihnen bei

  • Darmkrebs (Kolonkarzinom)

  • Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom)

Bei zehn Prozent der Erkrankten besteht möglicherweise eine genetische Disposition (erbliche Veranglagung) oder gar eine nachweisbare Mutation (veränderte Erbsubstanz). Bei Verdacht auf eine solche Form der Erkrankung werden weitergehende Untersuchungen nach ausführlicher Beratung durchgeführt.

Mit der Behandlung folgen wir der gültigen Leitlinie  „Kolorektales Karzinom“.

Die Asklepios Klinik Parchim ist offizieller Partner des Darmkrebszentrums Schwerin. Die Behandlung der Patienten wird interdisziplinär abgestimmt (Tumorkonferenz).

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Voraussetzung  einer optimalen Behandlung ist die korrekte Ermittlung des Tumorstadiums.

Die Befunde werden in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz von Experten besprochen - mit gebündelter Kompetenz für Ihre Gesundheit. Das Gremium spricht dann eine Therapieempfehlung aus, die wir Ihnen in einem ausführlichen Gespräch erläutern. Gemeinsam mit Ihnen legen wir dann den für Sie optimalen Behandlungsplan fest.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Operation

Die Operation richtet sich unter anderem nach der Lokalisation (Lage) des Tumors und seinem Stadium. Über die Operation werden wir Sie selbstverständlich ausführlich aufklären und auch mögliche Alternativen erläutern. Den Eingriff nehmen wir offen (mit Bauchschnitt) oder laparoskopisch (minimal-invasiv, also mit nur winzigen Schnitten) vor. Unsere Chirurgen sind sehr erfahren - Sie können sich bei ihnen in sehr guten Händen wissen.

Chemotherapie, multimodale Therapie

Die Kombination von Operation mit Chemotherapie (Behandlung mit toxisch wirkenden Substanzen) und Strahlentherapie (bei Mastdarmkrebs) bessert die Heilungschancen in bestimmten Tumorstadien.

Therapieergänzung

Psychologische Betreuung / Seelsorge

Wir wissen, dass Tumorerkrankungen für die Betroffenen sowie deren Angehörige eine starke psychische Belastung darstellen können. Unsere Seelsorger helfen Ihnen in dieser schwierigen Lebenssituation und bieten Ihnen psychologischen Beistand. Sprechen Sie uns gern an.

 

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Rehabilitation

Auf die Tumorbehandlung folgt eine Rehabilitation. Sie soll Ihnen dabei helfen, wieder fit zu werden, damit Sie Herausforderungen des Alltags wieder sicher meistern.

Nachsorge

Diese kann durch unsere Onkologische Ambulanz koordiniert und durchgeführt werden.

Wenden Sie sich bei Fragen zur onkologischen Nachsorge gerne auch direkt an unsere Onkologische Ambulanz.

Seite teilen: