Prothesen für Hüftgelenke

Die Implantation eines künstlichen Gelenkersatzes zählt zu den in deutschen Kliniken am häufigsten durchgeführten Operationen. Durch diesen Eingriff können wir bei vielen Patienten jahrelang bestehende schmerzhafte Leiden deutlich bessern.
Wir helfen Ihnen bei Arthrosen (dem sogenannten Gelenkverschleiß) des Hüftgelenks.
Die Ärzte unserer Abteilung verfügen über eine langjährige Erfahrung bei der Implantation von Endoprothesen. Den Gelenkersatz führen wir an fast allen Gelenken durch. Ein Schwerpunkt liegt jedoch auf Implantationen im Bereich des Hüft-, Knie- und Schultergelenks diese führen wir gegebenenfalls auch beidseits in einer Operation durch.
Für Patienten mit Beschwerden am Hüftgelenk, die einen Gelenkersatz benötigen, sind wir ein kompetenter Ansprechpartner. Unsere Klinik ist das erste zertifizierte Endoprothesenzentrum der Region. Das ENDO-Lindau-Bodensee ist seit 2013 etabliert und zertifiziert. Unsere Operateure sind Spezialisten mit langjähriger klinischer Erfahrung, unser Chefarzt Dr. Wißmeyer hat bereits über 1.000 minimalinvasive (über sehr kleine Einschnitte erfolgende) Hüftgelenksoperationen durchgeführt. Dank modernster medizintechnischer Ausstattung und stets optimierter Operationsmethoden können wir ein hohes Maß an Sicherheit für unsere Patienten gewährleisten.

Das künstliche Hüftgelenk (Hüftprothese)

Hüfte rechts_rot 72

Für die Implantation von Gelenkendoprothesen spielen minimalinvasive Operationstechniken (über sehr kleine Einschnitte) eine immer größere Rolle. Auf diese Weise können wir wichtige Weichteilstrukturen schonend behandeln und eine Traumatisierung (Verletzung) der Gelenke reduzieren. Solche minimalinvasiven Techniken wenden wir am Hüftgelenk an, wo bei allen Operationen die sogenannte AMIS-Technik eingesetzt wird (minimalinvasiver vorderer Zugang zum Hüftgelenk).

In unserer Klinik kommen für den teilweisen oder vollständigen Gelenkersatz unterschiedliche Implantate und Operationsmethoden zum Einsatz. Die Auswahl machen wir von verschiedenen Faktoren abhängig, zum Beispiel vom Alter, Befund, von der Konstitution und natürlich vom Anspruch unseres Patienten. In einem ausführlichen Vorgespräch beratschlagen wir gemeinsam mit ihm, welche Möglichkeit die individuell geeignetste ist.

In der Hüftprothetik setzen wir häufig zementfreie Verfahren ein - auch bei Patienten in einem hohen Lebensalter. Dennoch können die Betroffenen das operierte Bein meistens sofort nach dem Eingriff voll belasten und schnell mobilisiert werden.

Die AMIS-Technik macht es meist möglich, dass der Patient bereits am ersten Tag selbstständig mobil ist und am zweiten oder dritten Tag eine Treppe steigen kann. Hüftoperierte Patienten können oftmals bereits am 4. oder 5. Tag nach Hause oder in die Rehabilitation entlassen werden.

Ziel unserer Gelenkspezialisten ist es, ihren Patienten durch die Operation ein hohes Maß an Lebensqualität zurückzugeben. Die positiven Rückmeldungen unserer bislang Operierten bestätigen die Entscheidungen und das Handeln unserer Operateure, die stets streng und selbstkritisch überprüfen, ob eine anstehende Gelenkoperation wirklich notwendig ist, und genau überlegen, welche operativen Verfahren und Implantate infrage kommen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Nachbehandlung/ Nachsorge

Nach der Operation erfolgt die Nachbehandlung in enger Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus der Physiotherapie im Rahmen des ENDO-Lindau-Bodensee nach einem festgelegten Plan (Behandlungspfad Hüft-TEP und Knie-TEP).

Der stationäre Aufenthalt in unserer Klinik beträgt 7 bis 10 Tage, danach schließt sich in der Regel eine stationäre Rehabilitation über 3 Wochen an, welche in einer dafür spezialisierten Klinik erfolgt. Bei besonders jungen und aktiven Patienten kann auch eine ambulante Rehabilitation durchgeführt werden.

Dr. Wißmeyer zum künstlichen Gelenkersatz in der Asklepios Klinik Lindau

Patient mit Hüftprothese

Am OP Tag um halb fünf Uhr Nachmittags geht Herr Schawitzke bereits ohne Gehstützen auf der Komfortstation der Asklepios Klinik Lindau mit seiner neuen linken Hüfte, die er sechs Stunden zuvor implantiert bekommen hat wie immer hier in Lindau in AMIS Technik.

Patientin mit Hüftprothese

Nachmittags um halb vier ist die Patientin bereits im Wechselschritt auf der Komfortstation der Asklepios Klinik Lindau unterwegs nachdem ihr am Morgen des Tages, also fünf Stunden zuvor , eine zementfreie totale Hüftprothese auf minimalinvasivem Weg eingesetzt worden ist.

 

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 15.30 Uhr
Di
8.00 - 15.30 Uhr
Mi
8.00 - 15.30 Uhr
Do
8.00 - 15.30 Uhr
Fr
8.00 - 12.00 Uhr

Seite teilen: