Liebe Patienten & Angehörige,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchseinschränkungen: Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Druckmessung in Speiseröhre und Enddarm

Bei der Manometrie (Druckmessung) können die Druckwerte bestimmter Muskeln in der Speisröhre bzw. im Enddarm gemessen werden. Dies ist wichtig bei Krankheitsbildern, denen gestörte Funktionen dieser Muskelgruppen zugrunde liegen.

Beispiele für solche Erkrankungen sind die Achalasie (gestörte Erschlaffung des Speiseröhrenausganges mit der Folge, dass der Betroffene unter starken Schluckbeschwerden leidet) oder die anale Inkontinenz (Stuhlgang kann nicht kontrolliert werden bei Fehlfunktion der Schließmuskulatur).

Bei der Untersuchung werden mit einer speziellen Sonde die Drücke aufgenommen und von einem Computer registriert und graphisch dargestellt. Bei der Messung in der Speiseröhre erfolgt die Sondenplatzierung durch die Nase, bei der Messung im Enddarm durch den After.

Anhand der gewonnen Daten kann oft die Diagnose bereits gestellt werden und eine gezielte Therapie erfolgen (im Falle der Achalasie, z. B., Dehnung des Speiseröhrenausganges durch einen Ballonkatheter).

Seite teilen: