Fortbildung Hygienebeauftragte in der Pflege (w/m)

Qualifizierte Hygienebeauftragte der Pflege für Akut- und Rehakliniken spielen eine Schlüsselrolle beim Schutz geschwächter Patienten gegen eine Ansteckung durch Krankenhauskeime. Gleichzeitig fungieren sie an der Schnittstelle zu unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen als kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um optimale Hygiene in der Pflege.

Fortbildung für erfahrene Praktiker im Gesundheitswesen

Händedesinfektion für Patientensicherheit
Händedesinfektion von Mitarbeitern

Die Fortbildung richtet sich an Personen, die in einem Beruf im Gesundheitswesen die staatliche Anerkennung mit mehrjähriger Berufserfahrung besitzen.

Die Aufgaben der Hygienebeauftragten in der Pflege leiten sich vom jeweiligen Tätigkeitsgebiet mit all seinen Bedingungen und Herausforderungen ab. Der Schwerpunkt der Aufgaben liegt in der Funktion als Mittler und Multiplikator zwischen den Hygienefachkräften und sämtlichen in dem Bereich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Das erreichen Sie

Ziel der Fortbildung ist es, Sie gemäß den RKI-Empfehlungen (Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts) zu einem Hygienebeauftragten in der Pflege zu qualifizieren, sodass Sie auf Ihrer Station und/oder in Ihrem Funktionsbereich als konkreter Ansprechpartner für die Hygienefachkraft in Ihrem Tätigkeitsbereich fungieren.

Dieser Bedarf an qualifizierten Hygienebeauftragten besteht sowohl in Krankenhäusern als auch in ambulanten und rehabilitativen Einrichtungen.

Das erwartet Sie

Patientensicherheit durch Hygiene
© T. Röhricht

Die Aufgaben der Hygienebeauftragten in der Pflege leiten sich vom jeweiligen Tätigkeitsgebiet ab:

Betrieblich-organisatorisch

  • Multiplikator/in“ hygienerelevanter Themen auf der Station bzw. im Funktionsbereich
  • Kommunikationspartner/in bzw. Schnittstelle zu Mitarbeiter/innen des Hygieneteams
  • Teilnahme an Arbeitsgruppen/Qualitätszirkeln
  • Regelmäßige Teilnahme an Hygienefortbildungen/-schulungen

Abteilungs-/bereichsbezogen

  • Mitwirkung beim Umgang mit bereichsspezifischen Infektionsrisiken
  • Mitwirkung beim Erstellen des bereichsspezifischen Hygieneplans und Standards
  • Kleingruppenunterricht stations-/bereichsbezogen über korrekte Hygienepraktiken bei kritischen Pflegemaßnahmen
  • Tätigkeitsbezogene Umsetzung korrekter Hygienepraktiken im eigenen Verantwortungsbereich

Ausbruchsmanagement

  • Frühzeitige Wahrnehmung von Clustern/Ausbrüchen und Informationsweitergabe an die Hygienefachkraft
  • Mitwirkung bei der organisatorischen Bewältigung von epidemisch auftretenden Krankenhausinfektionen

Umfang, Gebühren und Abschluss

Die Fortbildung umfasst 40 Stunden und erstreckt sich über einen 5-Tage-Wochenblock. Dabei finden pro Tag jeweils 8 Unterrichtsstunden im Zeitraum von 8:00 - 17:00 Uhr statt.

Die Kosten der Fortbildung pro Teilnehmer betragen 495,00 € (Stand Februar 2015).

Die Fortbildung wird mit einem schriftlichen Lernerfolgsnachweis in Form einer Klausur abgeschlossen. Der Teilnehmer erhält eine Bescheinigung mit dem Ergebnis der Prüfung (mit Erfolg teilgenommen oder teilgenommen). Zusätzlich erwirbt der Teilnehmer bei erfolgreichemAbschluß der Fortbildung 16 Punkte für die Registrierung beruflich Pflegender.

Melden Sie sich an!

Der nächste Kurs findet im Herbst 2019 statt. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte dem aktuellen Flyer.

Weiterführende Informationen

Den Flyer stellen wir Ihnen ihn Kürze bereit.

Seite teilen: