Spezialisierte Pflege in unserer Klinik

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten mit Diabetes

Diabetes ist eine weit verbreitete Krankheit: Allein in der Bundesrepublik sind mehr als neun Millionen Menschen erkrankt. Folgeerkrankungen und Komplikationen lassen sich durch Vorbeugung und kontinuierliche Therapie häufig vermeiden.

Unsere Pflegeexperten sind kompetente Ansprechpartner rund um alle pflegerischen Fragen zu Diabetes: Sie leisten Hilfestellung und Anleitung bei der Stoffwechselkontrolle, sowie bei der Verabreichung von Medikamenten. Bei Bedarf stellen sie die Verbindung zu unserer im Haus ansässigen Diabetesberatung her.

Spezialisierte Pflegekräfte für Schmerzpatienten (Pain-Nurses)

Um Patienten nach operativen Eingriffen, chronischen Krankheiten oder bei nicht mehr heilbaren Erkrankungen auf der Palliativstation angemessen versorgen zu können, ist eine professionelle Schmerztherapie sehr wichtig. Um dies zu gewährleisten bietet Ihnen unsere Abteilung für Anästhesie eine Schmerztherapie an. Wichtiger Bestandteil des professionellen Schmerzmanagements sind die Pain-Nurses: Speziell weitergebildete Pflegekräfte, die Schmerzpatienten betreuen.

Zu den Aufgaben unserer Pain-Nurses gehört es unter anderem, Konzepte zur planmäßigen Durchführung der Schmerztherapie zu erarbeiten und umzusetzen. Hierfür arbeiten sie eng mit den ärztlichen Mitarbeitern der Anästhesie zusammen. Um die Patienten, die unter akuten oder chronischen Schmerzzuständen leiden, professionell betreuen zu können, führen die Pain-Nurses täglich Visiten auf den Stationen durch.

Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die so genannte Patientenedukation: Die Pain-Nurses schulen insbesondere Patienten mit pumpen- und katheter-gestützten Schmerztherapieverfahren, beraten zum richtigen Umgang mit Schmerzmedikamenten und informieren auch über nicht-medikamentöse Maßnahmen zur Linderung von Schmerzen.

Eine weitere Aufgabe der Pain-Nurses besteht darin, regelmäßige Fortbildungen für Pflegekräfte zu organisieren. Die Ausbildung zur Pain-Nurse wird im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG) der Asklepios Hamburg angeboten.

Spezialisierte Pflegekräfte für Stomapatienten

Die vorübergehende oder dauerhafte Anlage eines künstlichen Darmausgangs ist bei manchen Erkrankungen wie z. B. Darmkrebs nicht immer zu vermeiden. Damit diese Patienten auch nach der Entlassung aktiv am Leben teilnehmen können, werden sie während ihres Krankenhausaufenthalts von Pflegefachkräften mit speziellen Kenntnissen in der Stomaversorgung betreut.

Neben der Pflege des neu angelegten Stomas, leiten sie die Patienten auch zur selbstständigen Versorgung des künstlichen Darmausgangs an und beraten zu Themen wie Hautpflege und Ernährung. Kontakte zu verschiedenen ambulanten Angeboten und Einrichtungen wie Selbsthilfegruppen oder Sanitätshäuser können vermittelt werden.

Spezialisierte Pflegekräfte für Palliativpatienten (Palliative Care)

Die Erhaltung der Lebensqualität und die Begleitung unheilbar erkrankter Patienten und deren Familien stehen im Zentrum der palliativen Pflege. Physische und psychische Beschwerden wie Schmerzen oder Angst sollen gelindert werden, damit das Leben bis zum Tod so lebenswert wie möglich bleibt.

Pflegekräfte mit einer Zusatzausbildung in Palliative Care haben besondere Kenntnisse in der Pflege und Versorgung schwerstkranker und sterbender Patienten. Eine umfassende Betreuung des Patienten und seinen Angehörigen wird dabei durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern des medizinischen und therapeutischen Teams gewährleistet.

Spezialisierte Pflegekräfte für Patienten mit chronischen Wunden

Chronische oder schlecht heilende Wunden wie z. B. Ulcera können die Lebensqualität der betroffenen Patienten durch Schmerzen, Einschränkungen der Mobilität oder Geruchsbildung erheblich einschränken. Eine sachgerechte Beurteilung, Dokumentation und Beratung sowie eine moderne, phasengerechte Wundversorgung durch unsere zertifizierten Wundexperten und in Zusammenarbeit mit den Ärzten, trägt dazu bei die Heilung solcher Wunden zu fördern.

Spezialisierte Pflegekräfte für die Ersteinschätzung in der Notaufnahme

Um Ihnen als Patient in einer Notsituation die optimale Behandlung zu kommen zu lassen, wird in unserer Klinik speziell geschultes Pflegepersonal in der Notaufnahme eingesetzt, was eine Ersteinschätzung ihrer Verletzung vornimmt. Die Ersteinschätzung (Manchester Triage System) ist ein Instrument welches den Schweregrad der Erkrankung beziehungsweise der Verletzung von Notfallpatienten innerhalb kurzer Zeit identifiziert, eine Kategorisierung und Priorisierung vornimmt und ihnen die angemessenste Behandlung zukommen lässt.

Dabei versuchen unsere Pflegekräfte ihre Individuellen Sorgen und Wünsche zu berücksichtigen, da das Ergebnis schnell und klar kommuniziert sein muss. Aus diesem Grund kann die Ersteinschätzung nicht „aus dem Bauch heraus‟ geschehen, sondern muss mithilfe eines klar strukturierten Instruments durchgeführt werden, in welchem unser Pflegepersonal geschult ist.

Seite teilen: