Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

  • Anruf statt Wartezimmer / Notaufnahme:
    Bei Verdacht auf Infektion mit dem neuen Coronavirus kommen Sie bitte nicht direkt in die Notaufnahme, sondern rufen vorab Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an:
    ► Telefonnummer: 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule und des Beckens

Akut aufgetretene Schmerzen oder Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens führen häufig zur Immobilisation mit Geh- und Stehunfähigkeit.

Die Ursachen dafür sind sehr vielschichtig. Neben akuten Verletzungen führen Verschleiß, Osteoporose oder Fehlbelastungen zu dieser Symptomatik. Eine differenzierte Diagnostik unter stationären Bedingungen kombiniert mit einer entsprechenden intravenösen Schmerztherapie und Krankengymnastik ist der Schlüssel zum Erfolg.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Neben der Befragung und Untersuchung sind bildgebende Untersuchungen (Röntgen, MRT, CT) für die Darstellung der Knochen- und Weichteilverhältnisse sowie der Statischen Situation im Bereich der Wirbelsäule und des Beckens erforderlich. Die Etagendiagnostik mit Infiltrationen in verschiedenen Wirbelsäulenabschnitten lässt Rückschlüsse auf die betroffenen Nervenareale zu.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Konservative Behandlung:

  • Intravenöse Schmerztherapie
  • Infiltrationsbehandlungen
  • Krankengymnastik, Gerätetraining, Rückenschule

Operative Behandlung:

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der modernen Wirbelsäulen- und Beckenchirurgie mit offenen und minimal-invasiven Verfahren und Methoden an.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung/Nachsorge

Vor Entlassung wird mit Ihnen ein ausführliches Gespräch über die individuell weiter durchzuführende Behandlung vorgenommen.

Seite teilen: