Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Implantation von Stents

Ein Stent dient als Gefäßstütze. Er soll Gefäße offen halten, in denen mit einer Ballonerweiterung eine Engstelle gedehnt wird.

Bild: Chirurgin

Am häufigsten verwenden wir Stents zum Stabilisieren von Abschnitten der Herzkranzgefäße. Es handelt sich um ein Edelstahlgeflecht von ca. 1 bis 2 cm Länge. Durch Druckbefüllung des Ballons mit einem Kontrastmittel entfaltet sich der Stent, der auf dem Ballon sitzt. Dadurch wird die Engstelle gedehnt und die Gefäßwand stabilisiert. Das Gefäß wird offen gehalten, der Blutfluss ist wieder gewährleistet.

Der Stent wird im Rahmen einer Katheteruntersuchung (Katheter: dünner Kunststoffschlauch) platziert. Der Eingriff erfolgt nach örtlicher Betäubung.

Seite teilen: