Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Schmerztherapie

Unser interdisziplinäres Team aus Ärzten, Pflegefachkräften, Physio- und Ergotherapeuten sowie Psychologen erarbeitet für Sie ein individuelles, ganzheitliches Therapiekonzept, damit Sie schnellstens wieder so schmerzfrei wie möglich sind.

Akupunktur/Laserakupunktur

Akupunktur mit Laser
Laserakupunktur

Bei der Jahrtausende alten chinesischen Heilmethode werden feine Nadeln in bestimmte Körperregionen gestochen, die Einfluss auf den Energiefluss haben. Gerade bei Rücken-, Knie- und Kopfschmerzen lassen sich so hervorragende Ergebnisse erzielen.

Eine hochmoderne Variante, die bei uns zum Standard gehört, ist die Laserakupunktur: Anstelle von Nadeln werden die Impulse mittels Laser-Adaptern gesetzt. Da hierbei nicht durch die Haut gestochen wird, ist die Methode schmerzfrei. Laserakupunktur wirkt in der Regel schneller als die klassische Nadelakupunktur und eignet sich daher besonders gut bei akuten Beschwerden.

Störfeldtherapie

Die alternative Heilmethode wurde in den 1920er Jahren von den Ärzten Ferdinand und Walter Huneke entwickelt. Sie geht davon aus, dass chronische Entzündungen, zum Beispiel eines Zahnes oder der Mandeln, zu Schmerzen in anderen Bereichen des Körpers führen können.

Um die Beschwerden zu heilen, spüren wir den ursprünglichen Entzündungsherd – das sogenannte „Störfeld“ – auf und behandeln diesen zum Beispiel durch gezielte Injektionen.

Medikamentöse Therapie

Wir achten auf die richtigen Medikamente
© T. Röhricht

Um Ihre Schmerzen effektiv zu behandeln, behandeln wir Sie in einem ersten Schritt mit schmerzstillenden Medikamenten. Langfristig setzen wir verschiedene Mittel ein, um gegen Ihre Krankheit vorzugehen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Schmerzen sich verselbständigen.

Um der Entwicklung einer chronischen Schmerzkrankheit vorzubeugen, richten wir uns bei der medikamentösen Therapie nach dem Stufenschema der Weltgesundheitsorganisation WHO. Dabei wird das Krankheitsbild genau analysiert und das jeweils verträglichste Schmerzmittel verwendet.

Seite teilen: