Auszeichnungen

Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen (KTQ)

Bild: Logo KTQ

Worum gehts?

Kliniken, die nach KTQ zertifiziert sind, lassen ihre Strukturen und Abläufe regelmäßig von externen Gutachtern prüfen mit dem Ziel, die Qualität kontinuierlich zu verbessern.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Träger sind KTQ-Verfahrens sind die Verbände der Kranken- und Pflegekassen auf Bundesebene, die Bundesärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der Deutsche Pflegerat.

Was haben Sie als Patient davon?

Wenn Sie sich in einem KTQ-zertifizierten Krankenhaus behandeln lassen, dürfen Sie sich sicher sein: Die Klinik wurde von neutralen, externen Experten auf Herz und Nieren geprüft. Alle Abläufe – von der Vorbereitung eines stationären Aufenthalts über die medizinische und pflegerische Behandlung sowie Serviceleistungen bis hin zur Entlassung – werden den anspruchsvollen Vorgaben von KTQ gerecht.

AQB = Asklepios Qualitätssiegel Beschwerdemanagement

Worum gehts?

Qualität bedeutet, Kundenwünsche bestmöglich zu erfüllen.
Deshalb sehen wir jede Beschwerde als Chance, uns stetig zu verbessern!
Um die Überprüfung erfolgreich zu bestehen, werden u.a. die Möglichkeiten,
eine Beschwerde abzugeben, die Organisation der Annahme von Beschwerden durch unsere Mitarbeiter, die Bearbeitung, das Controlling und der kontinuierliche Verbesserungsprozess bewertet.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Asklepios hat für Sie ein Verfahren entwickelt, mit dem der gesamte Prozess
und dasManagement von Kundenbeschwerden standardisiert wurde.
Die Qualität der Umsetzung in einer Asklepios Einrichtung wird in
Kooperation mit dem Food Safety Institute GmbH, TÜV SÜD Gruppe, jährlich bewertet.

Was haben Sie als Patient davon?

Mit dem AQB-Qualitätssiegel garantieren wir Ihnen eine hohe Qualität!

Asklepios Qualitätssiegel Rezeptionen

Bild: Logo Asklepios Qualität Rezeption

Worum geht’s?

Die moderne Umsetzung von Kundenorientierung, Service, Sicherheit und Ambiente stellen heutzutage wichtige Anforderungen an eine Rezeption dar. In Kooperation zwischen der Asklepios Kliniken Gmbh und dem TÜV Süd finden regelmäßige Audits zur Überprüfung der Servicequalität statt.

Wer ist Träger des Verfahrens?

Asklepios Kliniken GmbH in Kooperation mit dem TÜV Süd

Was haben Sie als Patient davon?

Schnelle und gute Information für Patienten, Rehabilitanden, Angehörige und Besucher an der Rezeption. Bester Service durch qualifizierte und freundliche Ansprechpartner.

AQR = Asklepios Qualität Rezeption

Worum gehts?

Interne und externe Gutachter überprüfen unsere Rezeptionen in regelmäßigen Abständen. Mit dem AQR-Qualitätssiegel garantieren wir Ihnen eine hohe Qualität. Um die Überprüfung erfolgreich zu bestehen, wird der kundenorientierte Umgang mit Patienten, Angehörigen und Besuchern genauso bewertet wie die Themen Weiterbildung, Sicherheitsvorkehrungen bei Notfällen und die Organisation. Asklepios und MediClin sind die ersten Krankenhausträger, die ein solches Verfahren praktizieren.

 

Wer ist der Träger des Verfahrens?

Asklepios hat für Sie zusammen mit der TÜV SÜD Food Safety Institute GmbH ein Verfahren entwickelt, mit dem die Dienstleistungen von Rezeptionen erfasst und deren Qualität bewertet wird. Die Einrichtungen von Asklepios und MediClin setzten diesen Standard gemeinsam um.
 

Was haben Sie als Patient davon?

 

  • schnelle und gute Information für Patienten, Rehabilitanden, Angehörigeund Besucher

  • bester Service wie in einem guten Hotel

  • qualifizierte Mitarbeiter

  • größtmögliche Sicherheit

  • einheitliches Erscheinungsbild
     

BAR = Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Worum geht’s?

Nach § 20 Abs. 2a SGB IX vereinbarten die Rehabilitationsträger nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 und 3 bis 5 SGB IX im Rahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) grundsätzliche Anforderungen (im Sinne von Mindestanforderungen) an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement nach § 20 Abs. 2 Satz 1 SGB IX sowie ein einheitliches, unabhängiges Zertifizierungsverfahren, mit dem die erfolgreiche Umsetzung des Qualitätsmanagements in regelmäßigen Abständen nachgewiesen wird. Die Erbringer stationärer Leistungen zur medizinischen Rehabilitation haben nach § 20 Abs. 2 SGB IX ein Qualitätsmanagement sicher zu stellen, das durch zielgerichtete und systematische Verfahren und Maßnahmen die Qualität der Versorgung gewährleistet und kontinuierlich verbessert.

Die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement für stationäre Rehabilitationseinrichtungen beziehen sich auf nachfolgende Qualitätskriterien:

  • Teilhabeorientiertes Leitbild
  • Einrichtungskonzept
  • Indikationsspezifische Rehabilitationskonzepte
  • Verantwortung für das Qualitätsmanagement in der Einrichtung
  • Basiselemente eines Qualitätsmanagement-Systems
  • Beziehungen zu Rehabilitanden/Bezugspersonen/ Angehörigen, Behandlern, Leistungsträgern, Selbsthilfe
  • Systematisches Beschwerdemanagement
  • Externe Qualitätssicherung
  • Interne Ergebnismessung und -analyse (Verfahren)
  • Fehlermanagement
  • Interne Kommunikation und Personalentwicklung.

 

Wer ist der Träger des Verfahrens?

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) e. V. ist die gemeinsame Repräsentanz der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, der gesetzlichen Krankenversicherung, des Spitzenverbandes der landwirtschaftlichen Sozialversicherung, der Bundesländer, der Spitzenverbände der Sozialpartner, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen, der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe sowie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung zur Förderung und Koordinierung der Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen.

Die Rehabilitation ist im deutschen gegliederten System der sozialen Sicherheit einer Vielzahl von Sozialleistungsträgern zugeordnet. Neben den Rehabilitationsträgern gibt es im komplexen Rehabilitationswesen eine Vielzahl von weiteren Beteiligten (z. B. Rehabilitationskliniken, Berufliche Rehabilitationseinrichtungen, Behinderten- und Selbsthilfeorganisationen usw.), mit denen eine Abstimmung und Zusammenarbeit erfolgen muss.

Was haben Sie als Patient davon!

Durch die Erfüllung der geforderten Qualitätskriterien von BAR, welche wir erfolgreich in einem KTQ  Zertifizierungsverfahren (zuletzt im Mai 2015) haben bestätigen lassen können, stellen wir eine optimale Rehabilitandenversorgung sicher. Besonders hervorzuheben sind die Punkte:

  • Umgang mit Rehabilitandenwünschen und Rehabilitandenbeschwerden, erreichte Punkte in Prozent:  77,78%
  • Integration von Rehabilitanden in die Behandlungs-/ Therapieplanung, erreichte Punkte in Prozent: 77,78%
  • Durchführung einer hochwertigen und umfassenden Rehabilitation, erreichte Punkte in Prozent:  77,78%

 

 

Seite teilen: