Organisation

Bühne Organisation
© Attila Kovács - Semmelweis University

Der Asklepios Campus Hamburg der Semmelweis Universität (ACH) ist die erste und nach wie vor europaweit einzige transnationale Kooperation in der Ausbildung von Mediziner:innen zwischen einer angesehenen staatlichen Universität und einem führenden privaten Klinikbetreiber.

Betrieben wird der ACH als Auslandsniederlassung der Semmelweis Universität von der als gemeinnützig anerkannten Asklepios Medical School GmbH (AMS), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Asklepios Kliniken Hamburg GmbH. Aus den sieben Hamburger Kliniken stammen ein Großteil der Dozierenden, dort finden die praktischen Lehreinheiten statt. Die AMS hat ihrerseits eine hundertprozentige Tochtergesellschaft, das Institut für Klinische Forschung, Semmelweis Universität, Campus Hamburg.

Seit seiner Gründung im Jahr 2008 baut der ACH kontinuierlich seine eigenen universitären Strukturen aus, die eng mit denen der Semmelweis Universität verbunden sind. Dazu zählen der Campusrat als oberstes akademisches Gremium des ACH, der Repräsentant des Rektors und des Dekans als akademischer Leiter des ACH, zwei Vize-Dekan:innen für Lehre bzw. Forschung, mehrere Lehrstuhlbereiche (sog. ACH Subchairs) äquivalent zu Lehrstühlen der Semmelweis Universität sowie die Studierendenvertretung.

In mehreren Ausschüssen des Campusrats werden akademische Verfahren zur Erlangung eines Ph.D., einer Habilitation, einer Honorarprofessur (vergleichbar einer außerplanmäßigen Professur) oder einer Universitäts-Professur (vergleichbar einer ordentlichen Professur) durch die Semmelweis Universität begleitet.

Kooperationen

Logo Kooperation Semmelweis Universität

Semmelweis Universität

Die Semmelweis Universität mit Sitz in Budapest ist mit ihrer 250-jährigen Geschichte Ungarns älteste heute noch bestehende staatliche medizinische Universität. In dem Times Higher Education World University Ranking 2021 belegt die Semmelweis Universität einen Platz unter den TOP 300 Hochschulinstitutionen der Welt. Seit 1983 ist dort ein deutschsprachiges Medizinstudium möglich, am ACH in Hamburg kann seit 2008 das klinische Studium fortgesetzt werden.

Logo Kooperation Asklepios Kliniken

Asklepios Konzern

Der Asklepios Konzern ist mit rund 170 medizinischen Einrichtungen, darunter auch die Rhön-Kliniken, und mehr als 2,3 Millionen behandelten Patient:innen jährlich einer der führenden privaten Gesundheitskonzerne in Deutschland. In Hamburg betreibt er sieben Kliniken der Maximalversorgung, die dem ACH für die praktischen Lehreinheiten zur Verfügung stehen. 

Weitere Kooperationspartner:innen

Um seinen Studierenden eine umfassende medizinische Ausbildung zu gewährleisten, kooperiert der ACH mit einer Reihe starker Partner:innen – sowohl auf institutioneller Ebene als auch über seine Dozierenden. Dazu gehören unter anderem die Charité Universitätsmedizin Berlin, das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, die TU Braunschweig und die Bucerius Law School, aber auch zahlreiche Institute, Praxen, Labore und Medizinunternehmen.

Campusleitung

Der Repräsentant des Rektors der Semmelweis Universität (Budapest) und des Dekans ihrer Medizinischen Fakultät vertritt diese am ACH in Hamburg. In Abstimmung mit der Semmelweis Universität ist er verantwortlich für alle akademischen Angelegenheiten am ACH.

Die Vize-Dekan:innen sind in Abstimmung mit dem Repräsentanten des Rektors und des Dekans verantwortlich für besondere Angelegenheiten und die allgemeine Weiterentwicklung in Lehre bzw. Forschung.

Die als gemeinnützig anerkannte Asklepios Medica School GmbH ist die Betreibergesellschaft des ACH und wird – auch im Campusrat, allerdings ohne Stimmrecht – durch den (operativen) Geschäftsführer vertreten.

Verwaltungsteam

Diese Mitarbeiter:innen des Verwaltungsteams am ACH sorgen mit ihrem Engagement für die professionelle Umsetzung einer exzellenten und zuverlässigen Lehre sowie für die persönliche Betreuung der Studierenden. Gern stehen Sie Ihnen bei Fragen als Ansprechpartner:innen zur Verfügung. 

Studierendenvertretung

Studierendenvertretung
(v.l.n.r.) Clemens Galavics (Schatzmeister), Darja Sadeghi (Generalsekretärin) und Florian Wöhling (stv. Generalsekretär)

Die Studierendenvertretung setzt sich aus den gewählten Sprecher:innen der Jahrgänge zusammen. Sie bildet die Selbstorganisation der Studierendenschaft, indem sie nach einer eigenen Geschäftsordnung die Vollversammlungen durchführt, die Mittel der Studierendenschaft verwaltet, studentische Arbeitsgruppen für soziale, kulturelle, sportliche etc. Unternehmungen unterstützt und jahrgangsübergreifende Aktivitäten on- und off-campus initiiert. Darüber hinaus entsendet die Studierendenvertretung stimmberechtigte Repräsentant:innen in den Campusrat und zu den Treffen der Fachverantwortlichen Dozent:innen mit der Campusleitung. Schließlich trifft sie sich regelmäßig mit dem Geschäftsführer zusammen mit den Leitungen der Bereiche Lehrkoordination und Studentische Angelegenheiten, um hier einerseits Anliegen aus der Studierendenschaft anzusprechen, andererseits Anliegen der Campusleitung und des Verwaltungsteams zu beraten und anschließend in die Jahrgänge zu kommunizieren.

Seite teilen: