Baby- und Kleinkindambulanz

Unsere Baby- und Kleinkind-Ambulanz ist ein Spezialangebot für Babys und Kleinkinder von null bis drei Jahren beziehungsweise für Kinder bis zum 5. Lebensjahr und deren Eltern. Sollten Probleme zwischen Ihnen und Ihrem Kind das Zusammenleben in dieser frühen Entwicklungsphase erschweren, können Sie sich gern an uns wenden. Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Familie kennenzulernen.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die Regulation von Schlaf-Wach-Rhythmus, Körperfunktionen, Hunger und Sättigung usw. stellt die Eltern vor hohe Anforderungen. Schließlich ist das Baby auf Unterstützung angewiesen, all diese Entwicklungsaufgaben zu meistern. Vor allem in den ersten Lebensjahren haben Mütter und Väter etliche Fragen, die die Entwicklung ihres Kindes anbelangen, oder sie sind durch Probleme im Umgang miteinander und in ihren Gefühlen zum Kind verunsichert. Das kann für die Eltern-Kind-Bindung sehr belastend sein, die jedoch außerordentlich wichtig ist.

Mit rechtzeitiger Unterstützung lässt sich verhindern, dass ungünstige Verstrickungen zwischen den Eltern und dem Baby oder Kleinkind zu ernsthaften Beziehungs- und Kontaktproblemen führen, die die Entwicklung des Kindes nachhaltig gefährden.

Deshalb können Sie sich in unserer Institutsambulanz für Babys und Kleinkinder Hilfe holen. Unser erfahrenes Team unterstützt Sie dabei, Probleme gemeinsam besser zu verstehen und Wege aus schwierigen Entwicklungsphasen mit Ihrem Kind zu finden. Erfahrungsgemäß reichen dabei oft schon wenige Beratungs- und Therapietermine.

Wir helfen Ihnen:

  • wenn Ihr Baby viel schreit und schwer zu beruhigen ist
  • bei Problemen, die mit Füttern und Verdauung in Verbindung stehen und bei Wachstumsstörungen ohne organische Ursachen
  • bei Schlafstörungen
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
  • bei Entwicklungsfragen
  • wenn Mütter oder Väter sich nach der Geburt des Kindes anders als erwartet fühlen (zum Beispiel unglücklich, einsam, ängstlich, überfordert, verletzt oder beschämt)
  • bei „Babyblues“ oder Wochenbettdepression
  • bei Konflikten in der Eltern-Kind-Beziehung
  • bei Problemen mit Geschwistern
  • wenn schwere Schwangerschafts- oder Geburtserfahrungen oder Erkrankungen des Kindes die Beziehung belasten
  • wenn Jugendliche selbst Eltern werden

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Speziell ausgebildete Therapeutinnen bieten Ihnen und Ihrem Kind

  • entwicklungsorientierte Diagnostik
  • Interaktions- und Bindungsdiagnostik, unter Umständen auch videogestützt
  • Psychotherapie gemeinsam mit Elternpaaren oder alleinerziehenden Eltern und ihren Babys und Kleinkindern

Seite teilen: