Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Interaktionelle Gruppentherapie

Für Menschen, die Probleme in der Kontakt- und Beziehungsgestaltung haben, bietet diese Gruppe Möglichkeiten der Weiterentwicklung. Hier geht es unter anderem um das Erleben von Halt und Schutz in der Gruppe, um die Förderung der eigenen Autonomie, die Verbesserung des Selbstbewusstseins und der realistischen Urteilsbildung, der Regulation von Gefühlen und Impulsen, den Abbau irrationaler Ängste, aber auch um das bessere Kennenlernen eigener Fähigkeiten, Kompetenzen und Defizite sowie den Umgang damit.

Warum Gruppentherapie?

Erfahrungen, die wir mit anderen Menschen machen, haben einen erheblichen Einfluss darauf, wie wir uns verhalten, fühlen und entwickeln. Manchmal entstehen bestimmte Verhaltensmuster als Lösungsversuche auf Beziehungserfahrungen in unserer Vergangenheit, die hier und heute gegebenenfalls nicht mehr angemessen sind, die Beziehungen belasten und die Lebensqualität einschränken.

Psychische Probleme können unangemessene Verhaltensmuster dann oftmals noch verstärken. Vor diesem Hintergrund zeigen sich die meisten psychischen Störungen vor allem im Kontakt und in den Beziehungen zu anderen Menschen.

Daher ist eine Therapie, die an der Gestaltung der zwischenmenschlichen Beziehungen ansetzt, sehr wirksam. Dafür ist eine spezielle Gruppentherapie geeignet, in der sozusagen „in der Beziehung an der Beziehung“ gearbeitet wird. Um Veränderungen mithilfe einer Therapie zu erreichen, genügt es nämlich nicht, über bestehende Schwierigkeiten und Beeinträchtigungen, die Ihnen zu schaffen machen, nur zu reden. In einem sozialen Gefüge wie einer Gruppe können vielmehr in einem übenden Kontext neue Erfahrungen gemacht werden.

Es geht in der Therapie also darum, gemeinsam Probleme zu bewältigen und neue Lösungswege zu finden sowie durch Schwierigkeiten und Beeinträchtigungen hindurchzugehen.

Wenn sich Ihre Schwierigkeiten und Probleme in der Gruppentherapie entfalten, haben Sie hier die Möglichkeit, sich mit Ihren eigenen, individuellen Schwierigkeiten auseinanderzusetzen und diese aktiv zu verändern, also neue Wege auszuprobieren und zu üben.

Dabei helfen Sie auch den anderen Teilnehmern und Sie erhalten selber Rückmeldungen über sich.

Ziele

Ziele für die Teilnahme an der Gruppe können sein:

  • sich besser kennen lernen
  • Kontakte knüpfen und nach eigenen Bedürfnissen gestalten
  • Kommunikationsfähigkeiten verbessern
  • auftretende Schwierigkeiten im Kontakt mit anderen lösen
  • sich im Kontakt mit anderen besser erleben und wahrnehmen
  • andere Personen besser wahrnehmen
  • eigene Bedürfnisse im Kontakt mit anderen wahrnehmen und mitteilen
  • eigene und fremde Grenzen achten und üben, Grenzen klar zu ziehen
  • eigene Möglichkeiten des Wahrnehmens, Erlebens und Handelns erweitern: Beschränkungen im Handeln aufheben durch Erproben neuer Möglichkeiten

Setting

Die Gruppe findet mit maximal zehn Teilnehmern statt, wobei jeweils neue Teilnehmer dazukommen können, wenn einer oder mehrere ausscheiden. Jede Therapiesitzung dauert 60 Minuten. Hinzu kommt ein vorbereitender Termin, in dem Sie über den Inhalt der Gruppe aufgeklärt werden und darüber, wie wir in der Gruppe miteinander arbeiten werden. Außerdem entwickeln wir im Vorgespräch Ideen für Ihre Ziele in der Gruppentherapie.

Wir bieten Ihnen drei Gruppen, montags, dienstags oder donnerstags jeweils am späten Nachmittag, an und freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Seite teilen: