Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117

 

  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert. ► Wählen Sie den Notruf 112

 

  • Besuchseinschränkungen:
    Aus Sicherheitsgründen reduzieren Sie die Besuche bei Ihren Lieben bitte auf einen Besucher pro Tag und maximal 1 Stunde. Bitte beachten Sie die Infektionsschutzrichtlinien.

 

  • Bei Fragen rund um das neuartige Coronavirus:
    ► Hotline Landesamt f. Gesundheit: 09131 / 6808-5101

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Narkosen

Für unsere operativen Eingriffe arbeiten wir mit den aktuell gängigen Narkoseverfahren. Dabei kommen nicht nur Allgemeinanästhesien, sondern wann immer möglich Teilnarkosen/Regionalanästhesien zum Einsatz.

Vor der Operation

In einem ausführlichen Vorgespräch erklären wir Ihnen das für Sie in Frage kommende Verfahren. Sie erfahren genau, wie die Narkose vorbereitet und durchgeführt wird. Außerdem werden Sie von uns aufgeklärt, was Sie am Narkosetag beachten müssen. Bitte bringen Sie sämtliche aktuellen Befunde Ihres Hausarztes oder Ihrer behandelnden Ärzte mit, auch alte Arztbriefe, Operationsberichte, Allergieausweise, Blutgruppenausweise usw., so dass wir uns bei dem Vorstellungsgespräch ein umfassendes Bild von Ihrem Gesundheitszustand machen können.

Bitte essen und trinken Sie mindestens zwei Stunden vor der Operation nichts mehr. Durch die Anästhesie werden neben dem Bewusstsein und der Schmerzempfindung auch die Schutzreflexe (z.B. Schluck- und Hustenreflex) ausgeschaltet. Es besteht dabei die Gefahr, dass der Mageninhalt eingeatmet wird (Aspiration). Die daraus folgende Lungenentzündung kann lebensbedrohlich sein.

Während der Operation

Noch auf der Station erhalten Sie vom Pflegepersonal das narkosevorbereitende Medikament. Danach werden Sie in den Operationssaal gebracht. Während der Operation ist immer einer unserer erfahrenen Anästhesieärzte an Ihrer Seite. Er oder sie überwacht die Narkosetiefe und Ihre lebenswichtigen Körperfunktionen (Herztätigkeit, Atmung, Blutdruck).

Nach der Operation

Schon wenige Minuten nach der Operation atmen Sie wieder ausreichend selbst und wir können uns mit Ihnen verständigen. Um sich vom Eingriff zu erholen, bleiben Sie noch kurze Zeit in unserem Aufwachraum, bevor Sie auf Ihr Zimmer gebracht werden.

Bei einer Regionalanästhesie bekommen Sie bereits am Zimmer etwas zu essen und zu trinken. Um Übelkeit oder Erbrechen zu vermeiden, sollten Sie nach einer Vollnarkose in der Regel zwei bis drei Stunden nach der Operation mit dem Trinken warten.

 

Seite teilen: