Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Unfallchirurgie / Traumazentrum und D-Arztverfahren

Unsere Experten für Sie

notarztwagen2

Der Bedeutung der Unfallchirurgie tragen wir in der Asklepios Klinik Langen durch die Etablierung als eigenständige Sektion innerhalb der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Rechnung. Die unfallchirurgische Patientenversorgung umfasst dabei nahezu das gesamte Spektrum des Fachgebiets. Das hohe Niveau findet seine Anerkennung in der Zertifizierung zum lokalen Traumazentrum (Traumanetzwerk Hessen), die uns die Versorgung unserer Patienten nach den strengen Qualitätskriterien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) bestätigt. Durch die Berechtigung zur Teilnahme am D-Arztverfahren der Berufsgenossenschaften sind wir in Lage Arbeits-, Wege- und Schulunfälle sowohl stationär als auch ambulant zu versorgen.

Bei der operativen Versorgung unserer Patienten ist die möglichst rasche Wiederherstellung der verletzungsbedingt eingeschränkten körperlichen Funktionen oberstes Gebot. Dabei kommen u. a. Verfahren wie gewebeschonende minimal-invasive Zugangswege, mikrochirurgische Techniken, arthroskopische Zugänge zu den Gelenken (Gelenkspiegelung) und bei Knochenheilungsstörungen die Verwendung von knochenneubildenden Medikamenten zum Einsatz. Wir verwenden hierbei hochwertige, in der Regel winkelstabile Implantate aus allergiefreiem Titan. Bei Frakturen der Wirbelkörper ist das minimalinvasive Verfahren der Kyphoplastie mit hoher Routine am Hause etabliert. Vor allem bei der  Versorgung von Schwer- und Mehrfachverletzten ist für uns das interdisziplinäre Arbeiten oberstes Gebot und wir behandeln unsere Patienten Hand in Hand mit der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Weiterführende Informationen

Seite teilen: