Zentrale Notaufnahme

In unserer zentralen Notaufnahme ist ein erfahrenes interdisziplinäres Team aus Ärzten und Pflege 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen die Woche für alle medizinischen Notfälle vorbereitet. Dazu gehört die ambulante Abklärung, Diagnostik und Therapie genauso wie die – bei schwereren Krankheiten notwendige – direkte Überleitung zur stationären Krankenhausbehandlung.

Ihr Weg durch die Notaufnahme

Beim Eintreffen in unserer Notaufnahme fragt Sie unser Pflegepersonal direkt nach Ihren Beschwerden. Nach einem international etablierten Verfahren, dem sogenannten Manchester-Triage-System, beurteilen wir umgehend Ihren Zustand und legen so die Behandlungsdringlichkeit fest. In einer ersten Untersuchung bestimmen wir zudem wichtige Werte wie Blutdruck, Blutzucker oder den Sauerstoffgehalt im Blut. Bei Bedarf wird Ihnen hier bereits Blut für die Laboruntersuchung genommen.

So schnell wie möglich kümmert sich ein Arzt oder eine Ärztin um Ihre Beschwerden. Sind weiterführende Untersuchungen erforderlich, werden sie gleich hier angeordnet. Die Nähe zum Kliniklabor, der Röntgenabteilung und dem hauseigenen Computertomographen stellt den optimalen Behandlungsablauf ohne Zeitverlust sicher, da auch diese Abteilungen rund um die Uhr für Sie da sind.


Neben mehreren Untersuchungs- und Behandlungsräumen steht zudem ein Schockraum bereit, der für die Versorgung von Schwerverletzten und lebensbedrohlich erkrankten Patienten nach modernsten Standards ausgerüstet ist. Falls nötig, kann die Behandlung auf unserer interdisziplinären Intensivstation fortgesetzt werden.

Hygienestandards

Außerdem achten wir darauf, dass in allen Bereichen strenge Hygienestandards eingehalten werden. Die Händedesinfektion, die die Mitarbeiter nach jedem Patientenkontakt durchführen, ist für uns selbstverständlich. Auch für Besucher stehen Desinfektionsmittelspender bereit, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu verhindern.
 

Wichtige Hinweise

Um eine schnelle und reibungslose Aufnahme zu gewährleisten, ist es hilfreich, wenn Sie folgende Dokumente dabei haben:

  • Krankenversichertenkarte
  • Einweisungsschein des behandelnden niedergelassenen Arztes, falls vorhanden
  • Medikamentenliste
  • vorhandene (Vor-)Befunde
  • wichtige medizinische Ausweise (z.B. Diabetesbuch, Allergiepass, Schrittmacherausweis, Marcumarausweis, eventuell Patientenverfügung)
  • Kontaktdaten der nächsten Angehörigen

Weitere Informationen zum Download

Hier finden Sie unseren Informationsflyer zur Zentralen Notaufnahme

Seite teilen: