Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

    Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen;

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert. ► Wählen Sie den Notruf 112

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Schmerztherapie

Schmerzen bei Patienten, die sich im Krankenhaus aufhalten, sind häufig durch Verletzungen, Operationen oder schwerwiegende Erkrankungen bedingt. Doch starke Schmerzen müssen nicht sein, denn auch hier hilft Ihnen unserer kompetentes Team. Unser Ziel ist es, mögliche Schmerzen mit modernen Methoden wirksam zu verringern. Um dies zu erreichen, sollten Sie Ihre Schmerzempfindungen klar äußern, damit wir entsprechend reagieren können. Wir werden Sie während Ihres Aufenthalts in unserer Klinik regelmäßig befragen, ob Sie Schmerzen haben und wie stark Sie diese empfinden.

Für diesen Zweck benutzen wir eine spezielle Skala, die Ihre Schmerzen einem Zahlenwert zuordnet. Auf Basis Ihrer Angaben können wir anschließend eine optimale Schmerztherapie planen und einleiten, deren Ziel es ist, dass Sie keine oder nur noch leichte Schmerzen haben.

Möglichkeiten der Schmerzbehandlung

Medikamentöse Maßnahmen

Die Verordnung einer medikamentösen Schmerzbehandlung liegt im Ermessen unserer zuständigen Ärzte, die stets die optimale, individuell auf die Bedürfnisse unserer Patienten abgestimmte medikamentöse Therapie auswählen. Dabei unterscheiden unsere Experten zwischen leichten, mittelstarken und starken Schmerzen und berücksichtigen, ob es sich um erwachsene Patienten, Kinder oder stillende Patientinnen handelt.

Schmerzkatheter

In manchen Fällen kann die Anlage von sogenannten Schmerzkathetern (Verabreichung des schmerzstillenden Mittels über einen dünnen Schlauch) eine sehr effektive Form der Schmerztherapie sein. Unser Anästhesist wird Ihnen gerne die entsprechenden Möglichkeiten erläutern.

Nichtmedikamentöse Maßnahmen

  • Schmerzlinderung durch Lagerung
  • Ablenkung
  • Kälte- oder Wärmetherapie
  • basal stimulierende Behandlungen (z. B. beruhigende Ganzkörperwäsche)

Möglichkeiten durch die Physiotherapie

  • Massage
  • Manuelle Lymphdrainage (spezielle Massagetechnik, durch die angestaute Lymphflüssigkeit angeregt wird)
  • Manuelle Therapie (dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates)
  • Elektrotherapie / Ultraschall
    • niederfrequente Impulsströme (TENS)
    • mittelfrequente Ströme
  • Kinesiotape (spezielle Textilstreifen, die mit einer bestimmten Technik auf die Haut aufgebracht werden)
  • Schlingentisch (Liege, an der sich Schlingen befinden, um Armen, Beine oder andere Körperteile zum Zwecke der Behandlung aufzuhängen)

Seite teilen: