Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

  • Anruf statt Wartezimmer / Notaufnahme:
    Bei Verdacht auf Infektion mit dem neuen Coronavirus kommen Sie bitte nicht direkt in die Notaufnahme, sondern rufen vorab Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an:
    ► Telefonnummer: 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfälle

Ihre Rücken- oder Nackenschmerzen, insbesondere mit Ausstrahlung in die Arme oder Beine, können unterschiedlichen Ursachen bergen. Am häufigsten stellen sich in solchen Fällen Bandscheibenveränderungen dar, die mit oder ohne motorischen oder sensiblen Ausfällen einhergehen. Jedoch können Rücken- oder Nackenschmerzen auch andere Ursachen als Bandscheibenvorfälle haben.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

In der Klinik für Neurologie erhalten Sie als Patient eine ausführliche Abklärung der Ursache Ihrer Schmerzen sowie eine akute adäquate Behandlung. Diese kann durch die radiologische und neuroradiologische Diagnostik mit Röntgen, CT und Kernspintomographie abgeklärt und bestimmt werden. Erforderlichenfalls und in seltenen Fällen kann dabei um eine Entzündung der Nervenwurzel handeln, die auch entsprechend abgeklärt und behandelt wird.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Insbesondere bei Patienten mit diagnostiziertem engem Spinalkanal mit entsprechender klinischer Symptomatik sowie schweren Bandscheibenvorfällen mit begleitenden Lähmungserscheinungen wird in Kooperation mit unserer Klinik für Orthopädie eine geeignete operative Behandlung durchgeführt, die mit Ihnen als Patient ausführlich besprochen wird. Somit besteht das Therapiekonzept sowohl aus konservativer, minimalinvasiver oder operativer Behandlung.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Insbesondere ist bei Patienten mit mittel- oder langfristig erforderlicher konservativer Behandlung die Anbindung an die ambulante Behandlung mit Durchführung von Wirbelsäulengymnastik, insbesondere an unser ambulantes physiotherapeutisches Angebot, möglich.

Seite teilen: