Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen

Multiple Sklerose und andere neuroimmunologische Erkrankungen

Zu einer der wichtigsten chronischen, entzündlichen Erkrankung des zentralen Nervensystems zählt die Multiple Sklerose als eine der neurologischen Erkrankungen, die in den meisten Fällen im jungen Erwachsenenalter ausbricht. Hierbei ist die frühe Diagnosestellung und Einleitung der entsprechenden Therapie von großer Bedeutung. In der Klinik für Neurologie wird die Erkrankung unter Beachtung der aktuellen neuen wissenschaftlichen Entwicklungen behandelt. Alle Voraussetzungen zur Diagnostik sowie zur Therapie sind gegeben.

Wir helfen Ihnen bei

  • Multipler Sklerose und andere neuroimmunologische Erkrankungen

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Auf den Patienten zugeschnitten erfolgt eine umfangreiche Diagnostik und krankheitsadaptierte Therapie.

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören neben der genauen Anamneseerhebung und Dokumentation des Krankheitsverlaufes der klinischen Symptomatik, die neuroradiologische Untersuchung mit Kernspintomographie des Gehirns und des Rückenmarks, die elektrophysiologische Untersuchung mit akustisch evozierte Potentiale, sensorisch evozierte Potentiale und  motorisch evozierte Potentiale sowie die Elektroneurographie falls erforderlich. Außerdem umfangreiche differentialdiagnostische Laboruntersuchungen sowie Liquoruntersuchungen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Nach der Diagnosestellung ist eine Einstellung des Patienten auf eine für sein Krankheitsbild und Verlauf  adaptierte Therapie in unserer Klinik möglich. Hierbei kann es sich auch um eine Injektionstherapie subkutan, intramuskulär, intravenös oder oral handeln. Außerdem erhalten die Patienten je nach Krankheitsausprägung oder Symptomausprägung eine begleitende Therapie bestehend z. B. aus Antispastika oder nicht-medikamentöser Therapie in Form von Ergo- und Physiotherapie sowie psychologische Betreuung.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Eine Anbindung an unser ambulantes Therapieangebot ist möglich. Hierbei werden die Patienten in unsere Spezialambulanz für neuroimmunologische Erkrankung angebunden, wo die Möglichkeit besteht, auch in regelmäßigen Abständen ambulant eine Infusionstherapie je nach Krankheitsverlauf und eine medikamentöse Einstellung zu erhalten. Auch die regelmäßige Überwachung der Wirksamkeit der Medikation und mögliche Nebenwirkungen sowie neuroradiologische und elektrophysiologische Kontrollen werden durchgeführt.

Seite teilen: