Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen

Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen

Die Kopfschmerzsymptome gehören zu einem der häufigsten Leiden in der Bevölkerung. Die Ursachen hierfür können sehr unterschiedlich sein, ausgehend von raumfordernden Hirntumoren, entzündlichen Prozesse sowie Hirnblutungen bis hin zu idiopathischen, unterschiedlichen Formen von Schmerzsyndromen. Hierzu gehören z.B. die Migräne, chronische Kopfschmerzen vom Spannungstyp trigeminoautonome Kopfschmerzen sowie Gesichtsschmerzen.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Eine stationäre diagnostische Abklärung und ggf. Therapie kann insbesondere zu Beginn Ihres Kopfschmerzsyndroms erforderlich sein und auch im Verlauf zur Optimierung der möglich bereits laufenden Therapie. Hierzu gehören neben der genauen Beobachtung und Dokumentation der Kopfschmerzart und Frequenz auch elektrophysiologische Tests und neuroradiologische Untersuchungen..

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Je nach Kopfschmerzart und Ausprägung können im akuten Fall eine intravenöse Behandlung, die Einstellung auf eine medikamentöse Behandlung sowie prophylaktische Behandlungen durchgeführt werden. Auch bei therapieresistenten Kopfschmerzen sind je nach Art der Kopfscmerzen und Verlauf der Therapie auch lokale Injektionsbehandlungen z.B. mit Botulinumtoxin bei uns möglich. In Abhängigkeit der Ursache der Kopfschmerzen nach der diagnostischen Maßnahmen kann auch eine operative Behandlung in Frage kommen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Da die meisten Kopfschmerzformen eher chronisch verlaufen, ist eine Weiterbehandlung der Patienten in neurologischer Zuständigkeit erforderlich. Hier erfolgt eine Anbindung an die niedergelassenen Nervenärzte in Kooperation oder auch in einer unserer Spezialambulanz für Kopfschmerzpatienten. Dazu kann auch auf Wunsch eine Anbindung an eine entsprechende Selbsthilfegruppe erfolgen.

Seite teilen: