Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

  • Anruf statt Wartezimmer / Notaufnahme:
    Bei Verdacht auf Infektion mit dem neuen Coronavirus kommen Sie bitte nicht direkt in die Notaufnahme, sondern rufen vorab Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an:
    ► Telefonnummer: 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr lesen
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Blutgerinnung und Thrombosen

„Blut ist ein besonderer Saft“. Dieses klassische Zitat hat seine Gültigkeit behalten: Unser Blut muss in den Blutgefäßen fließen und die Blutgerinnung schützt uns bei Verletzungen. Ein „zu wenig“ der Blutgerinnung führt zu Blutungen (Nasenbluten, innere Blutungen, blauen Flecken etc.), ein „zu viel“ der Blutgerinnung führt zu Thrombosen und verstopften Blutgefäßen, wie z.B. beim Krankheitsbild des Schlaganfalls.
In enger Zusammenarbeit mit unserem und weiteren Laboren behandeln wir unsere kleinen und kleinsten Blutgerinnungspatienten, wenn möglich mit Beratung, wenn notwendig mit Medikamenten. Denn gerade bei einem „zu viel“ der Blutgerinnung können Sie als Eltern und mit wachsenden Alter auch Ihr Kind sehr viel richtig machen, um Komplikationen zu vermeiden.
Neben Medikamenten und Transfusionen steht die Beratung an wichtiger Stelle. Kinder mit akutem Gefahrenpotential erhalten für ihre größtmögliche Sicherheit einen Notfallausweis von uns.

Seite teilen: